zur Navigation springen

Schipphorst : Schüler konnten die ersten Eier einsammeln

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Schule in Schipphorst hat vier Deutsche Sperberhühner, und die erfreuen Schüler und Lehrer.

Im Oktober hat die Schule in Schipphorst vier Deutsche Sperberhühner vom Hof Viehbrook erhalten. Ein Hahn und drei Hennen zogen zu den Herbstferien in den alten Stall an der Schule ein. Jetzt haben die noch ganz jungen Hennen die ersten Eier gelegt. Lynn Doose (9) fand mit ihren Freundinnen, Ronja Neubauer und Lavina Ahmling, das erste Ei. Das wurde ausgepustet und ganz märchenträchtig mit Goldfarbe angemalt.

Die Hühner sind Gold wert, meint Lehrerin Stefanie Tabbert. Nicht nur die Begeisterung für das lebendige Federvieh ist den Grundschulkindern anzusehen. Wenn in der Schule aus den ersten Eiern kleine Herzpfannkuchen gebacken werden, sind die Schüler begeistert dabei. Und in ihren sogenannten Hühnerheften sammeln die Schüler je nach Klassenstufe eifrig ihre Beobachtungen. Fächerübergreifend wird das Thema Huhn im Biologie- und Sachkundeunterricht bis zum Kuchenbacken mit den frischen Eiern behandelt.

Darüber freute sich auch Rendswührens Ehrenbürgermeister Claus Hopp. Drei Sack Futter haben die Hühner schon verputzt, verriet Hopp, der extra bestes Hühnerfutter aus Bokhorst mitbringt, damit die Schipphorster Hühner auch richtige Prachthühner bleiben. Dafür sorgen auch die drei Mädchen aus dem Hühnerteam. Jeden Morgen geht es erst einmal gespannt zum Eiersuchen in den Stall. Danach gibt es Wasser
und Futter für die Hühner und auch der Stall muss gemistet und mit frischem Stroh gestreut werden.

„Das gehört nun einmal dazu“, meinten die Mädchen, als sie stolz die Eier dieser Woche zeigten. Und inzwischen wissen die Mädchen auch, dass die Hühner gar nicht jeden Tag ein Ei legen, wie es in einem Lied heißt. „Die machen auch einmal einen oder zwei Tage Pause“, verrieten die Mädchen. Jetzt heißt es erst einmal bis zum Frühjahr abwarten. Dann könnte vielleicht auch eine Henne brüten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 06:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen