zur Navigation springen

Theaterstürmer-Projekt : Schüler erobern die Bretter, die die Welt bedeuten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zum vierten Mal gibt es Klassisches, Modernes, Musik und viele Workshops für Schüler

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2015 | 15:00 Uhr

Neumünster | Mit Profi-Musikern gemeinsam ein Stück einstudieren, selbstgedichtete Verse auf der Bühne vor Publikum vortragen, über Liebe, Freundschaft und Toleranz diskutieren: Zum vierten Mal bietet die Aktion „Theaterstürmer“ Schülern die Möglichkeit, hautnah klassische und moderne Stücke kennenzulernen, in viele Themen einzutauchen und selbst auf der Bühne zu stehen.

„Theater zu machen, ist etwas, was uns das ganze Leben begleiten kann, die Erfahrung, vor dem Publikum zu stehen, die Konzentration, das Teamwork, das freie Sprechen, zu lernen, wie man mit Lampenfieber umgeht“, sagt Eirik Behrendt. Der freiberufliche Schauspieler aus Kiel ist einer der Profis, die die Schüler bei den 21 Workshops betreuen. Die Schüler schauen Theater und machen es selbst. Im Angebot sind klassische Stücke von Goethe („Götz von Berlichingen“, „Goethes sämtliche Werke...leicht gekürzt“) und Lessing („Nathan der Weise“), aber auch die beliebten Poetry-Slams und Modernes wie „Wir alle für immer zusammen“ oder „Tschick“ nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf. Dazu gibt es Workshops mit szenischem Spiel über Intoleranz, Patchworkfamilien, die Suche nach dem Lebenssinn und dem Darstellen von Humor auf der Bühne.

Es gibt zwei besondere Aktionen: Zum Einen machen Musiker des NDR-Sinfonieorchesters mit dem interaktiven Konzert „It’s Gershwin Time“ im Oktober Halt in der Stadthalle. Schulklassen können das Konzert des Crossover-Ensembles „G-Strings“ besuchen, mitbestimmen, welche Stücke gespielt und welche Sequenzen improvisiert werden (www.schulkonzert.ard.de). Zum Anderen gibt „Radio Europa“ im Mai 2016 am Europatag ein Konzert; im Workshop können Schüler mit den Profis experimentieren und im Vorprogramm auftreten.

Das Ziel, mit dieser Aktion mehr junge Leute ins Theater zu bekommen, ist gelungen, erklärte Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth. 1300 Schüler zählten die Organisatoren 2014/15; das Projekt sei inzwischen ein bundesweites Signalprojekt für eine gelungene kommunale Kulturförderung – Bühne als außerschulischer Lernort. Besonders wertvoll sei das Projekt für Schüler in Ausbildungsvorbereitung: „Hier ist nicht die Leistung gefragt, sondern soziale Kompetenzen werden gestärkt. Ein Schüler, der bekannt dafür war, sich mit anderen des öfteren zu schlagen, zitierte ein Hölderin-Gedicht. Da ist allen der Unterkiefer heruntergeklappt“, so Behrendt. Ein Grund mehr für die Stadtwerke, mit einem „mittleren vierstelligen Betrag“ erneut die Finanzierung sicherzustellen.

Karten für alle Veranstaltungen im Theater können unter Tel. 942-3316 beim Kulturbüro bestellt werden. Für Abo-Veranstaltungen kosten die Karten 5 Euro; bei freien Veranstaltungen variiert der Preis. Schulklassen, die Karten erwerben, haben die Möglichkeit, sich für die Workshops anzumelden (ab dem 1. September). Im Internet: www.neumuenster.de/kultur.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen