zur Navigation springen

Alexander-von-Humboldt-Schule : Schüler bekamen sehr viel Applaus

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Momo-Musical „Im Rauch der Zeit“ feierte Premiere an der Humboldt-Schule. Die Arbeit dauerte länger als ein halbes Jahr.

Neumünster | Die Premiere des Musicals „Im Rauch der Zeit“ kam am Dienstagabend sehr gut an: Rund 200 Zuschauer ließen sich die Aufführung, die Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule in einem Projektkursus erarbeitet hatten, nicht entgehen. Das Stück ist an den Roman „Momo“ von Michael Ende angelehnt und wurde von 23 Schülern des 12. Jahrgangs mithilfe ihrer Lehrer Volker Schneider und Burkhard Lange geschrieben.

Das Projekt begann bereits vor den Sommerferien im letzten Jahr. „Das Thema haben sich die Schüler selber ausgesucht. Es ist fast schon eine Tradition hier, dass es einen Musical-Kursus gibt“, sagte Burkhard Lange und ergänzte: „Die Lieder sind aus dem Radio bekannt, neue und ältere gemischt. Dazu haben die Schüler deutsche Texte geschrieben, die passen.“

Die Geschichte von Momo und den grauen Herren, die die Zeit stehlen wollen, brachten die Schüler in überzeugenden Dialogen und Liedern gekonnt auf die Bühne. Neben einer guten Mischung aus Text und Musik machten die Kostüme, das Bühnenbild und selbstverständlich die Darsteller das Musical zu einem Erfolg.

Einer der Höhepunkte war das Duett der Hauptdarsteller Momo und Gigi: Beide sangen zur Melodie von „Mad World“ der britischen Gruppe „Tears for Fears“ ein passend übersetztes Lied und überzeugten das Publikum mit tollen harmonierenden Stimmen. Die Musik zu allen Liedern spielten die Schüler selber. Neben Klavier, Schlagzeug, Gitarre und Bass kamen auch ein Saxofon, zwei Geigen und ein Cello zum Einsatz.

Johanna Grund (17) spielte Violine und verkörperte zudem einen der grauen Männer. Sie wechselte während der Aufführung zwischen Bühne und Band und nahm in einer Szene die Geige sogar mit auf die Bühne. „Das ist toll, beides machen zu können. Generell wusste ich schon immer, dass ich bei der Musical-Projektgruppe mitmachen möchte“, sagte Johanna Grund.

Neben Musikern und Darstellern halfen aber auch die Techniker, die Premiere reibungslos über die Bühne zu bringen. Bjarne Spalding (17) sorgte für die richtigen Licht- und Toneinstellungen: „Wir unterstützen die Schauspieler und haben von Anfang an alle zusammen geprobt.“ Über die tolle Zusammenarbeit freute sich auch die Schulleiterin der Alexander-von-Humboldt-Schule, Doris Weege. „Gerade bei den letzten Proben ist der Zusammenhalt untereinander groß. Das ist toll“, sagte sie und erzählte, dass sie den Roman vor einigen Jahren selbst mit Schülern im Unterricht besprochen hat: „Das ist hier sozusagen eine Rückkehr zu den Wurzeln.“

Nach der rund zweistündigen Premiere erwartete die Mitwirkenden ein lauter Applaus mit Fußtrampeln sowie ein großes Lob von ihrem Lehrer Burkhard Lange: „Meine Schüler sind so engagiert. Ich bin stolz und begeistert.“

zur Startseite

von
erstellt am 23.Feb.2017 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen