zur Navigation springen

Pferdestammbuch : Schönster Isländer kommt aus Wasbek

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

44 Hengste aus 15 Rassegruppen wurden beim Pferdestammbuch in den Holstenhallen gekört. 3000 Besucher kamen zum Schaunachmittag.

Neumünster | Bereits seit Freitag herrschte beim Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg wieder große Spannung. 91 junge Hengste – vom kleinsten Shetty bis hin zum mächtigen Schleswiger Kaltblut – stellten sich der Körkommission, die nach strengen Regeln richtete. Aus 15 Rassegruppen erhielten schließlich 44 Hengste das begehrte Prädikat „gekört“ und die Zulassung zur Zucht.

Der Wasbeker Gillingur vom Störtal wurde hier als bester Hengst unter den Islandpferden ausgewählt. Damit erfüllten die Richter die Hoffnungen der Gestütsleiterin Inga Trottenberg, die den Dreijährigen für die Körung vorbereitet hatte. Ebenfalls freuen konnte sich Hans-Jürgen Tackmann aus Boostedt: Sein Hengst Dream of Cream stand bei der Bewertung der Deutschen Reitponys zwar nicht als Sieger im Ring, aber als gekörter Hengst gehört er nun zum Kreis der zukünftigen Vererber.

Bewertet wurden die Anwärter auf festem Grund, beim Freilaufen und -springen. Am Sonnabend mussten die Kommission, die Vorführer und Helfer um Zuchtleiterin Dr. Elisabeth Jensen dazu fast schon eine Nachtschicht einlegen. Wenn es dann aber hieß: „Der Hengst ist gekört“, wurde das mit viel Beifall aus den Reihen der Züchter und ihrer Fangemeinden gefeiert. „Es ist ein so tolles Gefühl, wenn man gewinnt. Dann weiß man, dass sich die ganze Mühe gelohnt hat“, freute sich Evelyn Dachmann, die dem Sieger Calle unter den New Forest-Hengsten zujubelte.

Ebenfalls gefeiert wurde im Islandpferde Zucht- und Sportverein Nord (IPZV): Am 8. Februar 1975 wurde der Verein in Bad Bramstedt gegründet, und somit beging er beim Pferdestammbuch seinen 40. Geburtstag. Das spornte die Teilnehmer am IZPV-Wintercup natürlich noch einmal zu besonders an, ihr Bestes zu geben.

Gestern Nachmittag stand schließlich wieder der Schaunachmittag auf dem Programm. Rund 3000 Besucher wurden dazu diesmal in 23 Schaubildern in die Zirkuswelt entführt. Insgesamt sorgten mehr als 400 Reiter sowie helfende Hände dafür, dass das Publikum nicht aus dem Staunen herauskam. Belohnt wurden die kreativen Ideen und circensischen Choreografien mit lautstarken Beifallsstürmen.

Unter das Zirkusvolk hatten sich auch wieder die Kinder vom Pony-Park in Padenstedt gemischt. Gemeinsam mit dem Zebra Paula sorgten sie als Reprisengruppe für lustige Pausenbilder.

Noch während der Veranstaltung begann jedoch auch schon wieder der Umbau für die nächste Pferde-Veranstaltung, denn am Donnerstag geht es in den Holstenhallen weiter: Beim internationalen Reitturnier kämpfen dann Spring- und Dressurreiter um wichtige Weltranglistenpunkte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen