zur Navigation springen

Boostedt : Schönes Fest und ein großer Schreck

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

125 Jahre Feuerwehr: Während des Festballs wurde den Boostedtern ein Löschfahrzeug gestohlen

shz.de von
erstellt am 08.Sep.2014 | 11:00 Uhr

Endlich war es soweit: Die Freiwillige Feuerwehr Boostedt feierte ihr 125-jähriges Bestehen am Wochenende mit vielen Attraktionen. Hunderte Gäste und Feuerwehrleute von 13 Wehren vergnügten sich rund um den Hof Lübbe.

Unter einer ungetrübten Septembersonne eröffneten Gemeindewehrführer Thomas Storm und Vertreter der Politik am Sonnabend das Fest. Von den zahlreichen Gratulanten hatte sich Werner Thiel etwas Besonderes ausgedacht: Eine etwa 300 Kilogramm schwere Eichenholzbank hat er in 150 Arbeitsstunden geschreinert und unter anderem mit dem Boostedter Wappen kunstvoll versehen.

Für ausgelassene Stimmung sorgte der Wettkampf der Wehren des Amtes Boostedt-Rickling. Eine Gruppe bestand aus acht Mann mit einem Gruppenführer, die etwa beim Wassertransport in Plastiktabletts ordentlich nass wurden. Viel Aufmerksamkeit hatten die Männer bei einem echten Kraftakt: Ein 13 Tonnen schweres Löschfahrzeug wurde an Schläuchen festgezurrt und von sechs Männern 32 Meter weit gezogen. Die Feuerwehrleute aus Braak taten sich in dieser Disziplin hervor und waren mit 42 Sekunden am schnellsten. Gesamtbeste war schließlich die Wehr aus Heidmühlen, gefolgt von Latendorf. Bei der Jugend hat sich die Wehr aus Groß Kummerfeld am besten geschlagen, zweite wurden die Boostedter.

Mit dem obligatorischen Wacken-Zeichen begrüßte Gemeindewehrführer Storm am Sonntag die „Wacken Firefighters“, die den gut besuchten Frühschoppen musikalisch unterhielten. Die Ausstellung von Oldtimer-Löschfahrzeugen zog ebenfalls viele Blicke auf sich. Besonders interessant war das älteste Vehikel, ein Spritzenanhänger aus dem Jahre 1927, der ehemals der Betriebsfeuerwehr der Lederfabrik Köster in Gadeland gehörte. Die Ausstellung von 50 Feuerwehrhelmen aus aller Welt war dem Ex-Feuerwehrmann Horst Lawrenz zu verdanken.

Einen Wermutstropfen gab es bei der rundum gelungenen Feier leider doch: Während des Festballs in der Nacht zu Sonntag wurde der Boostedter Wehr ein Tanklöschfahrzeug gestohlen. „Während die Bürger hier friedlich feiern, werden wir bestohlen“, sagte Wehrführer Storm sichtlich betroffen. Um einen Scherz handelt es sich dabei nicht, obwohl das Fahrzeug einige Straßen weiter äußerlich unbeschadet im Oberen Gooskamp abgestellt wurde. Zuvor waren die Täter in das Gerätehaus eingedrungen, hatten die Scheibe der Bürotür eingeschlagen und einen Beamer von der Decke gerissen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen