zur Navigation springen

Glasfasertechnik : Schnelles Internet für Tungendorf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stadtwerke investieren 6 Millionen Euro in das Glasfasernetz. Erste Anschlüsse sollen ab September möglich sein. SWN-Kunden dürfen sich auf Rabatte freuen.

von
erstellt am 11.Apr.2014 | 06:45 Uhr

Es ist ein gewisses Risiko, aber SWN-Chef Matthias Trunk glaubt an den Erfolg: Für rund 6 Millionen Euro wollen die Stadtwerke den Stadtteil Tungendorf in den kommenden Monaten komplett neu verkabeln – und damit flächendeckend superschnelles Internet ermöglichen. Rund 50 Kilometer eigene Glasfaserkabel sollen verlegt werden, um Telekom & Co. die Internet-Kunden abzujagen. Das ehrgeizige Ziel: Bis zum September soll der erste Anschluss möglich sein.

Mit einer breiten Informations- und Vermarktungskampagne wollen die Stadtwerke ab Mai über die neuen Telekommunikationsangebote aufklären – mit einem extra umgebauten Infomobil vor Ort oder auf Wunsch auch im persönlichen Beratungsgespräch, verspricht Kampagnenleiterin Martina Brandt: „Wir möchten den Kunden klare, transparente Angebote machen!“

Erste Zahlen liegen bereits auf dem Tisch. So soll das Internet-Einsteigerangebot, Telefon und Internet 50 Megabits (Mbit), für 39 Euro monatlich zu haben sein, 100 Mbit für 49 Euro.

Damit heben sich die SWN von ihren Mitbewerbern zwar preislich kaum ab, SWN-Chef Trunk glaubt dennoch, einen besonderen Trumpf in der Hand zu halten: So versprechen die SWN ihren Kunden gleichbleibende Netzleistung rund um die Uhr. Bei den Leistungsangaben in den SWN-Tarifen wird es daher keine „bis zu“ Mbit-Angaben geben. Wer auch Gas-, Fernwärme- oder Stromkunde der Stadtwerke ist, kann bis zu 10 Prozent Treuerabatt einstreichen. Die einmalige Bereitstellungsgebühr soll 49 Euro betragen, der Vertrag gilt für mindestens ein Jahr.

Im Aktionszeitraum vom 5. Mai bis 8. November wollen die Stadtwerke darüber hinaus besondere Einführungsrabatte bis zu 300 Euro einräumen. So sollen in dieser Zeit der Glasfaseranschluss zum Haus (149 Euro), Installation (99 Euro) und Bereitstellung (49 Euro) entfallen.

Im Gegensatz zu den bisherigen SWN-Engagements im Telekommunikationsbereich wird es in Tungendorf keine Anschlussquote geben. „Die Bagger rollen an, unabhängig davon, wie viele Anlieger auf unser Angebot eingehen“, verspricht SWN-Chef Trunk. Allerdings: Erst bei einer Anschlussquote zwischen 10 und 20 Prozent rechnet sich Trunk zufolge das Pilotprojekt Tungendorf. Der Erfolg oder Misserfolg in Tungendorf wird deshalb auch die Messlatte für die weiteren Planungen der Stadtwerke sein. Bleiben die Anschlusszahlen deutlich hinter der gesetzten Marke zurück, dürfte es für die Stadtwerke vorerst beim Pilotprojekt bleiben. Trunks Ziel ist ein anderes: In fünf bis sieben Jahren könnten die SWN die Stadt komplett mit schnellen Glasfaserleitungen nachgerüstet haben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen