zur Navigation springen

Glasfaserkabel : Schnelles Internet für Einfeld

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In Tungendorf ist das Netz nahezu fertig verlegt, jetzt starten die Stadtwerke ihre Vermarktungskampagne ganz im Norden der Stadt

von
erstellt am 21.Apr.2015 | 09:00 Uhr

Neumünster | In Tungendorf liegen die Arbeiten für den Ausbau des schnellen Glasfasernetzes in den letzten Zügen. Jetzt wollen die Stadtwerke (SWN) auch die gut 4000 Haushalte in Einfeld mit ihrem schnellen Internet erschließen. „Die ersten Anschreiben haben wir bereits verschickt“, sagte Martin Stadie, der als Sachbereichsleiter bei den SWN die Vermarktung verantwortet.

Eine erste große Informationsveranstaltung planen die SWN am Mittwoch, 6. Mai, um 19.30 Uhr in der Mensa des Schulzentrums Einfeld. Beratungen finden auch jeweils am Mittwoch von 14 bis 18 Uhr und am Donnerstag von 15 bis 19 Uhr am A&B-Center an der Baeyerstraße statt. Freitags steht das Info- und Service-Mobil der Stadtwerke von 14 bis 18 Uhr bei Edeka-Grümmer am Roschdohler Weg.

Interessenten haben wie in Tungendorf die Wahl zwischen Bandbreiten von 50 oder 100 Megabit pro Sekunde. Mit diesen konstanten Übertragungsraten sind Fernsehen in HDTV–Bildqualität und das Laden von Film- und Videodateien in hoher Geschwindigkeit möglich. Während des bis Oktober laufenden Aktionszeitraums ist der Glasfaserhausanschluss inklusive 20 Meter Anschlussleitung kostenlos. Rabatte gibt es auch bei einer Entscheidung für ein Trio-Produkt aus Telefon, Internet und Kabel-Fernsehen sowie für SWN-Kunden, die schon Strom, Erdgas oder Fernwärme bei den Stadtwerken beziehen.

„Wir hoffen auf eine ähnlich hohe Anschlussquote wie in Tungendorf“, sagte Stadie. Dort hatten sich rund 1000 Haushalte für das schnelle Internet der Stadtwerke entschieden. Spätestens in den Sommerferien sollen in Tungendorf alle Hausanschlüsse fertig sein. Um das große Auftragsvolumen stemmen zu können, haben die Stadtwerke vier Tiefbaufirmen unter Vertrag genommen, darunter auch ein Unternehmen aus Dänemark.

Parallel mit den Restarbeiten in Tungendorf und zur Vermarktung in Einfeld beginnt auch dort schon der Ausbau. „Wir warten hier noch auf die nötigen Baugenehmigungen“, sagte Stadtwerkesprecher Nikolaus Schmidt zum Courier. An vielen Stellen, wo bereits für Kanalbauarbeiten die Straße    oder der Gehweg aufgerissen wurden, haben die Stadtwerke bereits Leerrohre für ihr Glasfasernetz verlegt. „Erste Anschlüsse sollen noch in diesem Jahr verfügbar sein. Bis Mitte 2016 hoffen wir dann, alle Kunden, die sich für das SWN-Glasfasernetz entschieden haben, angeschlossen zu haben“, so Stadie.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen