zur Navigation springen

Wintereinbruch : Schnee ließ die Äste krachen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

An Bäumen gab es viele Schäden, Unfälle blieben aber aus. Zum Wochenende soll es wärmer und sonniger werden.

Neumünster | Die Fahrzeuge waren schon „abgerüstet“, der Winter-Wetterbericht längst eingestellt und die Mitarbeiter eigentlich in Frühlingslaune: Wie viele Neumünsteraner wurden auch die Mitarbeiter vom Technischen Betriebszentrum (TBZ) gestern Früh von der Schneemenge überrascht. In manchen Ecken hielten sich drei Zentimeter bis in die Nachmittagsstunden.

„Wir haben ein Räum- und Streufahrzeug wieder aktiviert und sind damit über die Max-Johannsen-Brücke gefahren, weil es dort am glattesten war“, erklärte TBZ-Chef Ingo Kühl. Viel mehr beschäftigte die städtischen Mitarbeiter aber der sogenannte Astbruch. Der nasse Schnee wog nämlich recht viel und hatte auf den teilweise schon mit Blättern begrünten Bäumen viel Angriffsfläche. Den ganzen Tag über fuhren daher Sönke Springborn und sein Kollege Jens Bottke mit einer Hubarbeitsbühne und einem Schredder-Anhänger durch Neumünster und sägten abgeknickte Äste ab und beseitigten diese gleich vor Ort. Auch im Tierpark entstand nach Angaben von Chefin Verena Kaspari durch Astbruch ein nicht unerheblicher Schaden.

Weniger dramatisch war die Situation auf den Straßen. Im Stadtgebiet fuhren die Autofahrer vorsichtig, die Polizei meldete keine Unfälle. Auf der Autobahn kam es im Zuständigkeitsbereich des Krogasper Reviers zu zwei leichteren Unfällen in der Nacht. Es blieb bei Blechschäden. Der Räumdienst war dort allerdings im Dauereinsatz. Am Nachmittag ging der Schnee dann in Regen über.

Nach einer kalten Nacht mit der Gefahr von Bodenfrost kann es auch heute laut Wetterprognose noch zu einzelnen Schnee- oder Graupelschauern bei maximal sieben Grad kommen. Zum Wochenende hin sind die Aussichten dann allerdings besser. Am Maifeiertag soll die Sonne bei Temperaturen bis zu 15 Grad scheinen, versprechen die Meteorologen der Wetterdienste.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen