zur Navigation springen

Stadtmarketing : Schlemmerköste statt Naschköste

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Citymanagement plant 2016 sieben Höhepunkte. Die verkaufsoffenen Sonntage laufen künftig generell von 12 bis 17 Uhr

Neumünster | Das Citymanagement setzt auch 2016 auf eine bunte Mischung aus Spaß, Licht, Gaumenfreuden und Überraschungen, um Besucher nach Neumünster zu locken. Sieben größere Veranstaltungen und Projekte sollen die Lust auf einen Stadt- und Geschäftsbummel im Herzen des Landes anstacheln.

Auch erfahrene Neumünster-Besucher müssen sich dabei leicht umstellen: Alle vier 2016 geplanten verkaufsoffenen Sonntage laufen künftig von 12 bis 17 Uhr – auf Wunsch des Handels: Mehrere Veranstaltungen fielen 2015 in die eher dunkle Jahreszeit, erklärte Citymanger Michael Keller gestern bei der Vorstellung des neuen Jahresprogramms. Viele Geschäfte hätten jedoch die Erfahrung gemacht, dass die Menschen in der letzten Stunde bis 18 Uhr nicht mehr unterwegs seien.

Der erste verkaufsoffene Sonntag ist für den 7. Februar geplant und mit dem bewährten „Winterzauber“ auf dem Großflecken verknüpft. Bereits am 20. März soll dann die „Stoffköste“ auf dem Kleinflecken für eine belebte Innenstadt sorgen. Der dritte Verkaufssonntag fällt mit dem „Entenrennen“ auf dem Teich am 25. September zusammen. Und der vierte und letzte verkaufsoffene Sonntag am 30. Oktober soll vom „Herbst-Jazz“ begleitet werden: Auf sechs Bühnen rund um Großflecken, Lütjenstraße, Kuhberg und Kieler Brücke sollen unterschiedliche Bands für Stimmung sorgen. Die Musik-Konzentration in Sichtweite der Holsten-Galerie ist dabei nicht ganz zufällig: „Es gibt Wechselbeziehungen zwischen der Galerie und der City, wir wollen gezielt auch die Galerie-Kunden ansprechen“, erklärt Keller.

Die bewährte Naschköste läuft 2016 unter neuem Namen: Die „Schlemmerköste“ am 1. und 2. Juli soll auch mit ihrem neuen Titel schon klar machen, dass es hier ausgewählte kulinarische Spezialitäten zum Probieren gibt – und keineswegs „nur“ Süßigkeiten, wie in der Vergangenheit oft vermutet. Der Namenswechsel hat sich Keller zufolge bereits bewährt: „Wir haben mehr Interessenten, Spezialitätenstände, die sich auf der Schlemmerköste präsentieren möchten.“ Eine Koch-Show mit Könnern aus der Region soll zusätzlich Akzente setzen.

Auch die „Weinköste“ am Teichufer, mit zuletzt 30 000 Besuchern eines der Zugpferde in Kellers Veranstaltungsprogramm, soll weiter verfeinert werden: Statt wie bislang sechs wollen vom 8. bis 10. September erstmals zehn renommierte Winzer edle Tropfen aus deutschen Anbaugebieten (jetzt auch von Nahe, aus Baden-Württemberg und Hessen) präsentieren. „Das Weinfest wird weiter aufgewertet“, hofft Keller.

Auch das „Candle-Light-Shopping“ soll es 2016 wieder geben: „Die Stadt war voller Menschen, leider haben sich diesmal noch viele Geschäfte zurückgehalten“, hofft Keller auf eine bessere Resonanz 2016. Das abendliche Einkaufserlebnis ist für den 25. November 2016 geplant.

Weitere Veranstaltungen und Informationen finden sich auch im Internet unter www.city-nms.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Dez.2015 | 16:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen