zur Navigation springen

Eiszeit in Neumünster : Schleck-Spaß auch bei Schauerwetter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eisläden machen auch bei Regen ihr Geschäft, hoffen aber auf mehr Sonne und wärmere Temperaturen / Bei Kindern ist buntes Eis sehr beliebt

Neumünster | Auch wenn das Wetter nicht in die Jahreszeit passt – es ist Sommer! Am liebsten würden die Neumünsteraner und Urlauber in der Region mit kurzer Hose in der Sonne sitzen und ihr Eis genießen. Doch obwohl die Sonne hinter den Wolken und die kurze Hose im Schrank bleibt, schlecken die Leute an der kalten Köstlichkeit, wenn auch im Pullover oder unterm Regenschirm.

Die Eisläden der Stadt haben zwar nach dem warmen Mai auf einen besseren Sommer gehofft. Doch auch wenn es bisher kaum Tage über 25 Grad gab, bieten sie ihren Kunden allerlei. Neben den klassischen Eissorten wie Schokolade, Vanille, Erdbeere oder Stracciatella lassen sich die Gastronomen jedes Jahr etwas Neues einfallen.

Im Eiscafé Brazil am Großflecken gibt es seit diesem Sommer Bounty und Lakritz im Sortiment. „Lakritz ist nichts für jedermann, doch Leute, die auf den Geschmack gekommen sind, stehen extra für diese Sorte bei mir vor der Eistheke“, sagt Tuan Do, seit fünf Jahren Besitzer des Cafés. Bei jungen Leuten sind das Keks-Eis (Cookies), aber auch das neue Bounty sehr beliebt. „Ältere Kunden wählen ganz oft Malaga mit Trauben und Rum“, sagt Do weiter.

Doch es wird nicht nur mit neuen Geschmacksrichtungen experimentiert, sondern auch auf das Bedürfnis der Kunden eingegangen. Bei Langotti an der Lütjenstraße sind seit diesem Sommer alle klassischen Fruchteissorten – außer Banane – auch ohne Milch erhältlich. „Viele Kunden haben nach laktosefreiem Eis gefragt, deshalb machen wir das als Sorbet. Außer Banane, da muss Milch rein“, sagt die Eigentümerin Britta Langermann-Otto. „Wir hatten vor einigen Wochen auch schon Bio-Gurken-Sorbet angeboten, das verkauft sich in Neumünster allerdings nicht so gut.“ Sie produziert auch für andere Eisläden im Norden. „In Studentenstädten wie Kiel oder Hamburg gehen solche ausgefallenen Sorten besser“, weiß die Fachfrau.

Das schon über 50 Jahre bestehende Eiscafé Venezia geht ebenfalls mit der Zeit. Zwei neue Keks-Eissorten – „Nero“ mit Schoko-Cookies und „Lemon Cookie“ – sind hinter dem Glastresen zu sehen. „Die beiden neuen Sorten kommen bei Jung und Alt gut an“, sagt Jolanda Puzzini, Tochter der Inhaberin. Der Dauerbrenner sei nach wie vor das Mozart-Eis, welches mit den bekannten Wiener Pralinen zubereitet wird.

Bei einem sind sich alle Eis-Verkäufer einig: Bei Kindern, hauptsächlich Drei- bis Sechsjährigen, sind die Sorten Waldmeister und Himmelblau immer noch sehr beliebt. „Das Eisgeschmack ist gut, aber die Kleinen lassen sich selbstverständlich vor allem von der Farbe anziehen“, sagt Tuan Do.

Und noch etwas eint die Eisladen-Inhaber: die Hoffnung auf besseres Wetter im August. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, sagt Guiseppe Occhipinti, Inhaber vom Eiscafé Pinocchio.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen