Neumünster : „Schlechte Laune hört man sofort“

Das Ehepaar Ulrike und Claus von Weiß spielen als „Planxties and Airs“ irische Volksmusik auf Orgel und Flöte.
Das Ehepaar Ulrike und Claus von Weiß spielen als „Planxties and Airs“ irische Volksmusik auf Orgel und Flöte.

„Planxties and Airs“ geben Konzert in der Kirche St. Maria-St. Vicelin.

shz.de von
23. Juli 2018, 11:00 Uhr

Neumünster | Kirchenmusik ist nicht nach jedermanns Geschmack. Besonders am Orgelspiel scheiden sich die Geister. Deshalb lud man am Wochenende in der St. Maria-St. Vicelin Kirche zu einem etwas anderen Konzert. Das Duo „Planxties and Airs“ spielte auf der Orgel und der Flöte traditionelle irische und englische Volksmusik.

Wer nun denkt, dass diese so unterschiedlich klingenden Instrumente nicht zusammenpassen, irrt. Der archaische Klang der Whistles und der Low Whistles, wie die hier verwendeten Flöten genannt werden, harmonierte wunderbar mit der Vielstimmigkeit der Orgel. Letzterer entlockte Ulrike von Weiß virtuos äußerst feine Klänge, die so ganz anders waren als das laute Donnern, das man sonst von diesem Instrument gewohnt ist. Nie übertönte es das Flötenspiel ihres Mannes Claus von Weiß.

Ganz ohne Tricks kam das Duo aber nicht aus. Claus von Weiß arbeitete mit Verstärkern, damit seine Whistles nicht im Orgelspiel untergeht. Seine Frau stimmte sich auf ihn ab. „Ich kann die Orgel natürlich nicht so laut spielen, wie es geht“, so Ulrike von Weiß.

Heraus kam Musik, die mal fröhlich und mal düster durch das Kirchenschiff schallte. Dabei hatte sie diesen so typischen Klang, den man mit Irland verbindet. In „The Lark in the Morning“ und „The Lark on the Strand“ wurde sogar trällerndes Vogelgezwitscher imitiert. „Bei irischen Folk entstehen bei mir Bilder von den grünen Landschaften Irlands”, erklärte Claus von Weiß. Die Whistles beschrieb er als ein „widerspenstiges Instrument“, das nicht immer so will wie sein Spieler. „Ihre Stimmung überträgt sich auf die Whistles. Wenn Sie schlechte Laune haben, hört man das sofort.“ Aber das reize ihn besonders an dieser Flöte.

An diesem Abend folgte die Whistle seinen Anweisungen und brachte in der Akustik der Kirche ganz neue kräftige Töne hervor. „Zwischenzeitlich wollte sie zu einem Saxophon werden“, so der Düsseldorfer begeistert. Die Ambitionen des eigenwilligen Instruments und das Spiel des Ehepaars wurden vom Publikum mit tosendem Applaus gefeiert. Und die hiesige Orgel hat bewiesen, dass sie nicht nur schwere, feierliche Messen erklingen lassen kann, sondern auch leichte, fast tänzerische Volksmusik.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen