zur Navigation springen

Vicelinviertel : Schicke Textilien „made in Vicelinviertel“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Textilwerkstatt im Bildungszentrum will nach dem Sommer auf eigenen Beinen stehen / Sponsoren gesucht

von
erstellt am 06.Mai.2016 | 11:00 Uhr

Neumünster | „Wir nähen alles, von der Einkaufstasche bis zum Abendkleid!“ – Nurgyuzel Myumyunova (34) gibt sich durchaus selbstbewusst, wenn die Rede auf den Ehrgeiz und die Fähigkeiten ihrer Kolleginnen kommt. Seit November 2015 leitet die gelernte Modedesignerin die Textilwerkstatt, die sich im neuen Bildungszentrum an der Kieler Straße 90 aus einem lockeren Frauentreff heraus entwickelt hat. Derzeit 13 Frauen treffen sich im Zentrum einmal wöchentlich, um gemeinsam zu schneidern und zu nähen – alles, was Kind, Frau oder Familie so braucht: Kleider, Röcke, aber auch bunte Umhänge, Puppen, Täschchen oder Sofakissen. „Einige Frauen wollten einfach in der Gruppe etwas machen, andere wollten unbedingt lernen, wie man Kleider selber macht“, erklärt Menekse Harmanci (33): „Inzwischen sind wir eine internationale Gemeinschaft.“ Verständigungsprobleme gibt es zwischen den deutschen, bulgarischen, türkischen und neuerdings syrischen Frauen nicht – notfalls wird mit Händen und Füßen erklärt.

Die Textilwerkstatt ist eines vom zahlreichen Mini-Projekten, das – gefördert vom Programm „Soziale Stadt“ – den sozialen Zusammenhalt im Vicelinviertel möglichst nachhaltig stärken soll. Aus Spenden und Fondsmitteln wurden in der Vergangenheit Nähmaschinen, Werkzeug und Material organisiert. Das Problem der Frauen: Im Juli läuft die Förderung für die multikulturelle Werkstatt aus. Die schneidernden Frauen wollen sich damit allerdings nicht abfinden und suchen jetzt Sponsoren, die den Fortbestand der Textilwerkstatt absichern könnten. Derzeit wird eine kleine Taschenkollektion entworfen, die künftig in der Bildungsstätte gegen Spenden abgegeben werden sollen. Aber auch kleine Sonderkollektionen von T-Shirts oder Taschen für Firmen oder Vereine wären denkbar, sagt Nurgyuzel Myumyunova.

„Vielleicht gibt es dann irgendwann eine eigene Marke im Vicelinviertel“, frohlockt Alexander Kühn, der das Projekt als Quartiersmanager unterstützt. Interessierte Sponsoren können sich bei ihm melden (Tel. 9  63  98  06).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen