Neumünster : Schätze aus Uromas Wäschetruhe

<p>Brigitte Gerisch zeigt eines ihrer Lieblingsstücke aus ihrer über Jahrzehnte aufgebauten Sammlung, die jetzt zum Verkauf steht.</p>

Brigitte Gerisch zeigt eines ihrer Lieblingsstücke aus ihrer über Jahrzehnte aufgebauten Sammlung, die jetzt zum Verkauf steht.

Besucher der Gerisch-Stiftung können Stücke aus einer großen Sammlung historischer Tischwäsche erwerben.

shz.de von
13. August 2018, 13:18 Uhr

Wer den kleinen Ausstellungsraum in der Villa Wachholtz betritt, kommt sich vor, als würde er ein Puppenhaus voller bestickter Kissen und Tücher betreten. „Über alles die Pflicht“ oder „Morgenstund hat Gold im Mund“ ist mit rotem Faden eingestickt darauf zu lesen. Brigitte Gerisch, Leiterin der Gerisch-Stiftung, sammelte seit den 1970er-Jahren handgefertigte Tischwäsche, Handtücher und Kissen aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Nun wird die Sammlung unter dem Motto „Kissenschlacht im Park“ verkauft.

Brigitte Gerisch ist der Stolz auf ihre Sammlung anzusehen. Sie spricht von „Schätzen aus Uromas Wäschetruhe“. Mit Freude erklärt sie Interessenten die Funktion und das Herstellungsverfahren einiger Stücke. So wurden die sogenannten Rolltücher beispielsweise dazu verwendet, die Wäsche vor der Heißmangel zu schützen. Wer hier ein einfaches Leinentuch erwartet, irrt. Die Stoffe sind kunstvoll gewebt und mit Stickereien und Monogrammen versehen. Frauen, die Wäsche in die Mangel nehmen, und Zwerge sind häufige Motive. „Zwerge galten als kleine Haushaltshelfer“, erklärt Brigitte Gerisch.

Dann zeigt sie ein etwas kleineres Tuch, wieder mit sauber gearbeiteten Stickereien. Es ist ein Putzlappen. Auf die Frage, warum man so viel Mühe in einen Putzlappen steckt, antwortet sie: „Die Leute waren damals mit ihrer Häuslichkeit beschäftigt.“ Eine Besucherin fügt hinzu, dass die Frauen damals im heutigen Sinne keiner „richtigen Arbeit“ nachgingen. Ihr Job war ihr Haushalt und dort lebten sie ihre Kreativität aus.

Wer mit Stoffservietten und bestickten Kissen nichts anzufangen weiß, kann auch eine Einkaufstasche in Patchwork-Optik erwerben. Diese hat Brigitte Gerisch selbst aus einigen ihrer Sammlerstücke genäht.

Die Preise der Stücke variieren zwischen 15 Euro für ein Paar Topflappen und 90 Euro für ein Rolltuch. Am Mittwoch und Donnerstag können Besucher noch einige Schätze ergattern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen