zur Navigation springen

Neuer Name, neues Logo : Sauer heißt jetzt Danfoss

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Für die 750 Beschäftigten in Neumünster ändert sich durch die Übernahme nichts. Stärkung des Standorts am Krokamp

Für die 750 Beschäftigten von ehemals Sauer-Danfoss am Krokamp 35 begann gestern mit einer Feierstunde eine neue Zeitrechnung: Der Spezialmaschinenbauer für Mobilhydraulik heißt jetzt Danfoss Power Solutions. Damit findet die schon im April vollzogene Integration der Holding Sauer-Danfoss Inc. in den dänischen Weltkonzern Danfoss A/S auch nach außen seinen sichtbaren Abschluss.

Das neue rote Danfoss-Logo prangt schon am Firmengebäude, tausende von Mailadressen sind geändert, mehr als 3000 Mitarbeiter erhielten ihre neue Arbeitskleidung. „Das alles kostete an den 19 Fertigungsstandorten eine Millionensumme“, sagte Geschäftsführer Stefan König und betonte zugleich: „Nur der Name ändert sich, sonst nichts. Wir sind jetzt Danfoss, aber die gleichen Menschen und die gleichen Produkte.“ Auch das Porträt von Firmengründer Klaus Murmann behält seinen angestammten Platz.

König und sein Ko-Geschäftsführer Rolf Saxe mochten denn auch nicht von einer Übernahme, schon gar nicht durch eine „Heuschrecke“, sprechen. Die neue Danfoss Power Solutions sei in der Danfoss-Gruppe als eine von zwei großen Säulen gleichberechtigt. Mit jetzt 23 000 statt bisher 6000 Beschäftigten eröffneten sich den Mitarbeitern nun größere Karrierechancen.

Danfoss-Präsident Niels B. Christiansen sprach von einer „starken globalen Marke“ und betonte, dass die Fusion in der Geschichte von Danfoss einen Meilenstein darstelle. Christiansen: „Der Zusammenschluss ist ein überaus wichtiger Schritt für die gesamte Danfoss-Gruppe. Sauer-Danfoss ist ein gut geführtes Unternehmen, sodass es für uns die Zusammenführung zweier gleichwertiger Partner bedeutet, die dadurch an Stärke gewinnen werden. Zusammen werden wir neue Synergien entdecken.“

Die vollständige Übernahme von Sauer-Danfoss durch Danfoss A/S hatte sich schon über Jahre angekündigt. Bereits im Jahr 2000 kam es zur ersten Fusion: Der frühere Arbeitgeberpräsident Klaus Murmann, der die Firma 1967 als Sauer Getriebe gegründet hatte, begründete mit Danfoss-Chef Jørgen Mads Clausen eine strategische Zusammenarbeit – aus Sauer-Sundstrand und Danfoss Fluid Power wurde Sauer-Danfoss. Schon 2008 übernahm Danfoss A/S die Mehrheit an der Sauer-Danfoss Inc., im April dieses Jahres dann für 536 Millionen Euro die restlichen 24 Prozent der Aktien. Sauer-Danfoss wurde in der Folge von der New Yorker Börse genommen und ist nun eine 100-prozentige Tochter von Danfoss A/S.

Neumünster darf sich sogar als Gewinner fühlen. „Viele Vertriebsaktivitäten, die zuvor über ganz Europa verteilt waren, werden jetzt in Neumünster konzentriert“, sagte Rolf Saxe. Das sei auch ein „Bekenntnis zum Standort“. Für den Betriebsratsvorsitzenden Hans-Jochen Tombarge ist vor allem ein Aspekt wichtig. „Wir gehen davon aus, dass unsere Betriebsvereinbarungen und Tarifverträge weiter Bestand haben“, sagte er. Das hatte Eric Alström als Chef von Danfoss Power Solutions ausdrücklich zugesagt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert