Sanitärtechniker in der neuen Liga

Aufstieg geschafft! Stolz präsentierte Obermeister Lars Tietgen (links) die neuen Junggesellen der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik.
Aufstieg geschafft! Stolz präsentierte Obermeister Lars Tietgen (links) die neuen Junggesellen der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik.

Innung der Sanitär- und Heizungstechniker sprach 21 Junggesellen frei / Spitzenleistungen verkürzten die Lehrzeit

von
07. Februar 2016, 13:59 Uhr

Zur feierlichen Freisprechung der Junggesellen kamen jetzt die Mitglieder der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik zusammen. 21 frischgebackene Junggesellen haben ihre Prüfung zum Anlagenmechaniker nach dreieinhalbjähriger Ausbildungszeit bestanden.

Besonders erfolgreich waren dabei Michel Nielsen und Yasin Hannmann. Die beiden hatten ihre Ausbildungszeit, aufgrund hervorragender Leistungen nicht nur um ein halbes Jahr verkürzen können, sie glänzten vor der Prüfungskommission außerdem mit hervorragenden Ergebnissen als Einser- und Zweierkandidaten. Innungsbester innerhalb der Regelzeit wurde Toni Petitjean.

In seiner Abschlussrede zog Obermeister Lars Tietgen vor den stolzen Gesellen einem humorvollen Vergleich mit dem Profifußball: „Ihr seid jetzt von den Amateuren zu den Profis aufgestiegen“, sprach er die jungen Männer an. „Nun müsst ihr euch im neuen Lager beweisen. Das ist nicht einfach, aber am Ende wird der eine oder andere von euch vielleicht sogar das schaffen, was dem Hamburger Sportverein wohl nie mehr gelingen wird, ihr werdet Meister“, erklärte Tietgen hoffnungsvoll.

Ihren Gesellenbrief nahmen in Empfang: Maximilien Gercke, Mike Gill, Florian Hammerich, Oliver Herz, Thomas Michaelis, Marcel Poppelreiter, Marc Aurel Pries, Dennis Rössig, Christopher Speer, Florian Belitz, Claas Engel, Jerome Griese, Marc-Andre Simon, Morten Collett, Tom Eimers, Targe Hantzsch, Jan Hillmann, Marc Stöckhardt, Toni Petitjean, Michel Nielsen und Yasin Hannmann.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen