zur Navigation springen

Rickling : Sabine Komma geht, Arnold König kommt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Hans-Arnold König ist neuer Vorsitzender der Volkshochschule Rickling.

Rickling | Der Volkshochschulverein Rickling (VHS), dem die Gemeinden Daldorf, Groß Kummerfeld, Heidmühlen, Latendorf und Rickling angehören, hat einen neuen Vorsitzenden. Auf der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder einstimmig Hans-Arnold König in dieses Amt.

Der 56-Jährige übernimmt damit den Posten von Sabine Komma (56), die nach sechsjähriger Tätigkeit aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stand.

Arnold König ist kein Unbekannter. Bereits seit fast 30 Jahren unterrichtet der heutige Leiter der Grundschule im Ort. Seit 18 Jahren ist er zudem auch privat in Rickling zuhause. „Der Kontakt zur VHS ist über die 850-Jahr-Feier entstanden. Ich übernehme dieses Amt gerne. Denn gemeinsam kann man vieles schaffen und gestalten. Und der Verein ist mit seinem erfahrenen Vorstand gut aufgestellt“, sagte er nach seiner Wahl.

In ihrem Amt bestätigt wurde außerdem die Kassenwartin Renate Schümann, und auch die Beisitzerinnen Inge-Lore Timm und Inge Meves wurden wiedergewählt. Zur neuen Kassenprüferin bestimmte die Versammlung Heide Ziehm.

Neben Sabine Komma wurde Lydia Seeler herzlich verabschiedet. Die 73-jährige Beisitzerin gehörte 23 Jahre dem Vorstand an.

In ihrem letzten Jahresbericht konnte Sabine Komma vermelden, dass die Mitgliederzahl mit 211 Beitragszahlern stabil blieb. Im Jahr 2014 wurden 98 Kurse mit 1378 Unterrichtseinheiten angeboten, die von 830 Teilnehmern genutzt wurden. Abgesagt werden mussten jedoch einige Sportkurse. „Der heimische Garten ist hier immer unser größter Konkurrent. Aber insgesamt können wir zufrieden sein“, erklärte sie.

Zur Zukunft der VHS teilte Bürgermeister Christian Thomann (ABR) mit, dass ein neuer Standort für die VHS vorgesehen sei, da der Bauhof die jetzigen Räumlichkeiten benötige. „Wir entwickeln gerade ein Konzept für die Nachnutzung der alten Schule. In diesem wird auch der Bedarf der VHS berücksichtigt werden“, stellte er in Aussicht. Einen Termin für den Umzug konnte er allerdings noch nicht benennen.

Ebenfalls offen ist zurzeit das Ansinnen der Gemeinde Boostedt, unter Umständen ihre örtliche VHS und die Ricklinger Einrichtung zu einer „Amts-VHS“ umzustrukturieren. Grund für diese Idee ist, dass die VHS Boostedt allein nicht in der Lage ist, die Vorgaben des Landesverbandes der Volkshochschulen zu erfüllen. „Bisher hat es keine offizielle Anfrage aus Boostedt gegeben. Für uns stellt sich dabei vor allen Dingen die Frage, welche Position unser Verein bei einem möglichen Zusammenschluss übernehmen soll“, erklärte dazu Hans-Arnold König. Der Ricklinger Verein arbeite ausschließlich ehrenamtlich. Und mehr als gegenwärtig sei von den Aktiven eigentlich nicht zu leisten. „Dennoch sind wir für Gespräche offen“, sagte er.

Auskünfte zum aktuellen Programm der VHS Rickling erhalten Interessierte über das an vielen öffentlichen Stellen ausliegende Programmheft und im Internet unter www.vhs-rickling.de.



 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen