zur Navigation springen

„Kultur mit Biss“ : Ruhrpott-Charme und Eheprobleme

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Oktober startet die Kabarett-Reihe „Kultur mit Biss“ im Theater in der Stadthalle. Karten gehen bereits am Montag in den Verkauf.

Neumünster | Früher als sonst startet das Kulturbüro den freien Kartenverkauf für die beliebte Kabarett-Reihe „Kultur mit Biss“. Bereits ab Montag, 17. Juli, sind Tickets für sechs verschiedene Veranstaltungen zu haben, die in der kommenden Saison in der Stadthalle am Kleinflecken für Humor mit Hintersinn sorgen. „Wir wollten etwas früher als sonst die herbstliche Kulturplanung ermöglichen“, erklärte die Programmplanerin des Theaters, Sünne Söhn, den vor die Sommerferien gezogenen Kartenverkauf.

Den Auftakt der Reihe macht am letzten Tag der Herbstferien, Freitag, 27. Oktober, die lebhafte A-Cappella-Comedy-Truppe „LaLeLu“ mit ihrem Programm „Muss das sein?! Das Trendprogramm“. „Sie sind bereits Wiederholungstäter in Neumünster und garantieren mit ihrem Mix aus Gesang, Show und Parodie einen sehr unterhaltsamen Abend auf hohem Niveau“, versprach Sünne Höhn.

Ein großer Comedy- und TV-Prominenter betritt am Sonntag, 10. Dezember, die Bühne des Theaters: Bernd Stelter wird seine Gedanken über die Ehe präsentieren, eine Kostprobe gibt bereits der Titel „Wer heiratet, teilt sich die Sorgen, die er vorher nicht hatte.“

Das neue Jahr beginnt urkomisch: Am Sonntag, 21. Januar 2018, präsentiert das Schleswig-Holsteinische Landestheater die amüsanten „Känguru-Chroniken“. Die Episoden einer ungewöhnlichen Wohngemeinschaft aus der Feder von Marc-Uwe Kling sind bereits als Buch und Hörbuch erfolgreich, nun gibt es sie auch als Kabarett-Theater.

Am Freitag, 2. Februar, gibt sich der Spötter Arnulf Rating die Ehre. „Er ist ein Urgestein des politischen Kabaretts. So wie er legen wenige den Finger in die Wunde“, meinte Sünne Höhn. In seinem Programm „Akut“ kriegt besonders der Medienrummel sein Fett weg.

Zum zweiten Mal gastiert HG Butzko am Donnerstag, 15. März, in der Stadthalle. Der Sieger des Deutschen Kleinkunstpreises präsentiert seine Argumente zum Thema „Menschliche Intelligenz oder Wie blöd kann man sein?“ Sünne Höhn: „Er spricht Klartext mit Ruhrpott-Charme.“

Am Montag, 30. April, könnte es hässlich werden, wenn der schwäbische Kabarettist Mathias Richling der Politik die Masken abreißt und den parodistischen Spiegel vorhält. Sein Programm „Der neue Richling“ wird sich aus dem speisen, was die neue Bundesregierung vorlegt. Man darf sich auf scharfe Kritik des Imitators freuen.

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Die Preise variieren zwischen 16 und 29 Euro.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2017 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen