zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. Oktober 2017 | 10:26 Uhr

Mühbrook : Rücktrittswelle in der Gemeinde

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei Gemeindevertreter gaben ihr Mandat ab, und die Kitaleiterin geht auch.

Mühbrook | In der Mühbrooker Gemeindevertretung gibt es erneut Veränderungen. Innerhalb von fünf Monaten haben sich dann drei Gemeindevertreter (alle KWG) verabschiedet. Birthe Boller hatte ihr Mandat im April aus persönlichen Gründen niedergelegt. Jetzt haben Sönke Lucht und Ralph Krönert ihren Rücktritt aus dem neunköpfigen Ortsparlament vollzogen, das ausschließlich mit Vertretern der Kommunalen Wählergemeinschaft (KWG) besetzt ist. Und außerdem gibt es Unruhe in der kommunalen Kindertagesstätte: Die Leiterin der Waldgruppe hat gekündigt, und die Kita-Leiterin geht zum 1. September. Mühbrooks Bürgermeister Wulf Klüver spricht von „unbequemen Entscheidungen“.

In der Betreuungseinrichtung hatte die Leitung der Waldgruppe ihren Arbeitsvertrag gekündigt. Die Stelle ist seit dem 1. August aber neu besetzt. Zum 1. September wird sich jetzt auch noch die Kita-Leiterin Esther Rödel verabschieden. Ihre Stelle ist noch vakant. Zum Stühlerücken in der Kita erklärte Bürgermeister Klüver auf Nachfrage, dass es zwischen den Frauen in der Vergangenheit zu Unstimmigkeiten gekommen sei. Mit Hinweis auf die Verschwiegensheitspflicht bei personellen Angelegenheiten, die in nicht öffentlicher Sitzung der Gemeindevertreter beraten und beschlossen werden, lehnte der Gemeindechef weitere interne Informationen ab. Wulf Klüver erklärte lediglich, dass bei den Personalien jedoch unbequeme Entscheidungen getroffenen werden mussten. Auch Sönke Lucht (39), der als zweiter stellvertretender Bürgermeister sowie Vorsitzender des Bauausschusses wegen der Kündigungen in der Kita nach elf Amtsjahren zum 6. Juli seinen Rücktritt erklärt hatte, hielt sich an die Schweigepflicht. Ebenso Ralph Krönert (52), der vor sechs Jahren in die Vertretung gewählt wurde und mit Lucht zeitgleich das Gremium verlassen hatte.

„Es sind Entscheidungen gefallen, ohne dass elterliche Belange berücksichtigt wurden. Das kann ich nicht mittragen“, sagte Lucht. Im Zusammenhang mit dem Trubel in der Kita erklärte Ralph Krönert, „einen Wechsel der Straßenseite nicht mittragen zu können“. Die Elternvertretung der Mühbrooker Kita war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Auf der Sitzung der Gemeindevertretung am kommenden Mittwoch, 20. August, ab 20 Uhr im Gemeindesaal werden Maren Cord und Sybille Krudopp die Plätze von Sönke Lucht und Ralph Krönert einnehmen. Damit hat sich denn auch die Nachrückerliste für die Gemeindevertretung erschöpft. „Stimmt, doch wer sagt uns denn, dass es immer neun Gemeindevertreter sein müssen?“, meinte dazu Bürgermeister Klüver.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen