Rücklage erleichtert das Wirtschaften in Ehndorf

shz.de von
19. Juni 2014, 14:12 Uhr

Einvernehmlich wurde die Jahresrechnung für das vorige Jahr von den Ortspolitikern um Bürgermeister Hauke Göttsch am Dienstag verabschiedet. Der abgeschlossene Etat weist ein Gesamtvolumen von rund 820 000 Euro aus und beschert den Kommunalpolitikern dank solider Haushaltsführung zum Jahresbeginn einen Rücklagenbestand von rund 624 000 Euro. Dem Guthaben steht ein Schuldenbestand von rund 44 600 Euro gegenüber.

Einstimmig fiel der Beschluss, sich für weitere zwei Jahre mit einem Euro pro Kind und Stunde an der Finanzierung der Kindertagespflege für Mädchen und Jungen unter drei Jahren zu beteiligen.

Im vorigen Jahr gaben die Ehndorfer dafür 2442 Euro aus. Wie zu hören war, hat das seit zwei Jahren laufende Projekt des Kreises Rendsburg-Eckernförde verdeutlicht, dass die Tagespflege von den Eltern als gleichwertiges und attraktives Angebot zu einem Kita-Krippenplatz angenommen wird.

Da die Gemeinde im nächsten Jahr ein Amtsfeuerwehrfest ausrichten will, muss die Dorfjugend endlich ihren Bauwagen auf dem Sportplatz wie versprochen für eine Nutzung herrichten. Nach Aussage von Bürgermeister Göttsch wurde vor rund eineinhalb Jahren dafür extra eine Auffstellgenehmigung von Kreis eingeholt, doch die Jugend ist bisher nicht aktiv geworden. Wenn sich bis nach den Sommerferien am Ist-Zustand nichts verändert hat, will die Gemeinde den Bauwagen entfernen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen