zur Navigation springen

Bewegte Entstehungsgeschichte : Rückblick: Die Holsten-Galerie stand auf der Kippe

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mehr als sieben Jahre lang dauerte es bis zur Eröffnung des 145-Millionen-Euro-Vorhabens

von
erstellt am 14.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Auch wenn gestern noch praktisch bis zum letzten Moment Waren eingeräumt, geschraubt, geputzt und gewienert wurde, ist die Holsten-Galerie bereit. „Wir sind im Endspurt“, sagte Center-Manager Christian Langsdorff gestern. Heute Abend bittet der Bauherr und Centerbetreiber ECE geladene Gäste zum Eröffnungsempfang, morgen um 8 Uhr öffnen sich dann die Türen für die Kunden im Einkaufszentrum.

*
 Der Courier blickt noch einmal auf die bewegte Entstehungsgeschichte der Holsten-Galerie zurück. Das 145-Millionen-Euro-Projekt war politisch umstritten und stand mehr als einmal auf der Kippe.

>Im April 2008 wird die kleine Sensation durch einen Courier-Bericht publik: Europas Marktführer ECE, hinter dem die Familie Otto steht, will in Neumünster zwischen Bahnhof und Gänsemarkt ein großes Einkaufszentrum bauen. Dafür müssten die Gebäude des Sager-Viertels und das Courier-Haus weichen. Damals ist noch von 100 Millionen Euro und einer Eröffnung 2011 die Rede.

>Nur einen Monat später, im Mai 2008, rückt die Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB) mit ihren Plänen am Teich und mit Karstadt heraus. Auch HBB will dort ein großes Center bauen.

>Mit der Firma Sonae Sierra wirft ein dritter Bewerber seinen Hut in den Ring. Auch er will bei Karstadt bauen.

>5. März 2009: Auf einer Bürgerversammlung in der Stadthalle stimmt eine Mehrheit für die Pläne von HBB.

>Juni 2010: HBB gibt die Pläne als nicht machbar auf. ECE und HBB tun sich zusammen. >April 2011: Beide Investoren sprechen sich für den Standort im Sager-Viertel aus.

>26. September 2011: Die Ratsversammlung spricht sich mit den Stimmen von CDU, SPD, FDP und Grünen für den Standort Sager-Viertel aus. Nur BFB ist dagegen. Sonae Sierra steigt daraufhin aus dem Rennen aus.

>15. Dezember 2011: Erste Bürgeranhörung wegen der nötigen Änderung des Flächennutzungs- und Aufstellung eines Bebauungsplans.

>April 2012: Die Verträglichkeitsanalyse für den Einzelhandel liegt vor.

>Im Mai 2012 folgt die Verkehrsplanung. Im Gespräch sind ein Kreisverkehr am Bahnhof und die Sperrung des Großfleckens.

>14. März 2013: Der Bauausschuss lehnt den städtebaulichen Vertrag für das Einkaufscenter ab. Es droht ein ähnliches Votum im Rat und damit das Aus für das Millionenprojekt.

>19. März 2013: SPD-Ratsherr Hans-Werner Zahnow stimmt gegen die Linie seiner Partei und für das Einkaufszentrum. 22 Ratsmitglieder (CDU, FDP, 2 Grüne und Zahnow) stimmen mit Ja, 20 Ratsmitglieder mit Nein (restliche SPD, BFB, 2 Grüne). Politisch ist der Weg für die Holsten-Galerie damit frei.

>Im Mai 2013 beginnen erste vorbereitende Baumaßnahmen.

>Im Juni 2013 gibt es nochmal Verzögerungen, weil es Schwierigkeiten gibt, alle Mietverträge im Courier-Haus aufzulösen.

> Am 15. Juli 2013 startet der auf ein halbes Jahr angelegte Verkehrsversuch auf dem Großflecken. Er wird für den Durchgangsverkehr gesperrt. Flankierende Maßnahmen sind neue Einbahnstraßenregelungen an der Park- und Holstenstraße sowie eine Sperre an der Anscharstraße. Die Stadt will damit verhindern, dass die Autofahrer auf die engen Wohnstraßen ausweichen.

>Im September 2013 wird eine Klage gegen das Projekt vor dem Oberverwaltungsgericht zurückgezogen. Der Bauantrag liegt vor und ist acht Aktenordner dick.

>Nach Beschwerden des Handels, der sein Weihnachtsgeschäft in Gefahr sieht, wird der Verkehrsversuch von Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras am 6. November vorzeitig abgebrochen.

>Ende Februar 2014 liegt die Baugenehmigung vor.

>Im Februar 2014 beginnen die Abbrucharbeiten am Courier-Haus.

>25. Mai 2014: Der Bürgerentscheid zum Großflecken bringt ein klares Votum: 56,6 Prozent sprechen sich gegen eine Durchfahrsperre aus, 43,4 Prozent sind dafür.

>23. Juli 2014: Beginn der Umbauarbeiten am Bahnhof. Die direkte Durchfahrt vom Kuhberg zur Rendsburger Straße wird gesperrt, der Verkehr über Kieler und Johannisstraße geleitet, die Einbahnrichtung dort umgekehrt.

>28. November 2014: ECE eröffnet das Parkhaus an der Kaiserstraße. Es bietet 571 Plätze und ist höher als erlaubt. Die Stadt drückt ein Auge zu.

>18. Februar 2015: ECE feiert auf der Baustelle das Richtfest.

>12. Mai 2015: Der Karstadt-Konzern in Essen kündigt an, dass er seine seit 1891 bestehende Filiale in Neumünster Ende Juni 2016 schließen wird.

>18. Mai 2015: Der Großflecken/Kuhberg wird für den Umbau der Gänsemarktkreuzung und die Sanierung an der Kieler Brücke gesperrt. Nur zur Holstenköste im Juni ist die Straße offen.

>15. Oktober 2015: Die Holsten-Galerie eröffnet. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen