Rudolf Ducke starb im Alter von 93 Jahren

shz.de von
29. November 2012, 03:59 Uhr

Trappenkmap | Der Trappenkamp Rudolf Ducke ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 93 Jahren gestorben.

Am 20. Dezember 1918 war Rudolf Ducke Sohn eines Landwirts aus Böhmisch-Leipa im Sudetenland geboren worden. 1947 in Frankfurt aus amerikanischer Gefangenschaft entlassen, verschlug es Rudolf Ducke nach Neumünster. Hier angekommen, arbeitete der gelernte Großhandelskaufmann zunächst als Bauarbeiter und Kellner in der Gastronomie. 1951 gründete Ducke in Bornhöved sein eigenes Unternehmen, einen Biergroßhandel, und legte damit den Grundstein für "Sinalco" in Trappenkamp.

Der Unternehmer wurde für seine Verdienste unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. 1963 gründete er die Arbeitsgruppe wirtschaftlich interessierter Kreise.

Nicht nur als Unternehmer, in dessen drei Betrieben in Trappenkamp, Rostock und Grevesmühlen bis zu 140 Menschen beschäftigt waren, zeigte Ducke sozialen Einsatz. Sechs Jahre lang war er Vorsitzender des Kulturwerks. Als erster Vertreter aus der Wirtschaft erhielt er 2008 den Preis des sudetendeutschen Kulturwerks. Wenn es um Kirche, Kindergarten oder die Sozialstation ging, war er stets dabei.

Rudolf Ducke hinterlässt seine Frau Karin und zwei Töchter mit Familien.

Die Trauerfeier findet heute um 13 Uhr in der katholischen Kirche in Trappenkamp statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen