zur Navigation springen

„Zuhause im Glück“ : RTL 2 dreht Doku-Serie in Neumünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Team von „Zuhause im Glück“ renoviert das Haus einer fünfköpfigen Familie. Freunde, Verwandte und Nachbarn halfen beim Ausräumen.

Neumünster | Geschlafen hat Britta Seidenberg (47) in den vergangenen Nächten nur wenig. Zu groß war die Aufregung vor dem Ereignis, das sie selbst als „absoluten Sechser im Lotto“ bezeichnet. Seit Mittwoch ist ihr Haus fest in Beschlag eines Kamera-Teams, das dort eine Folge für die RTL  2-Sendung „Zuhause im Glück – unser Einzug in ein neues Leben“ dreht. In der Doku-Serie wird Menschen geholfen, deren Traum von den eigenen vier Wänden aufgrund von Notsituationen zu scheitern droht.

Wie schnell so etwas gehen kann, haben auch Britta Seidenberg, ihr Mann Thomas (45) und die drei Kinder Kim (13), Fabienne (11) und Joel (10) erfahren. Im vergangenen Jahr hatte die Familie damit begonnen, das Haus zu renovieren, in dem sie seit 2001 lebt. Doch diverse Schicksalsschläge sowie zeitliche und finanzielle Engpässe sorgten dafür, dass weitere Ausbauarbeiten auf Eis gelegt werden mussten. „Die Kinderzimmer befinden sich derzeit noch fast im Rohzustand, dort müssen die Wände verkleidet werden und außerdem fehlt die Elektrik“, sagte Britta Seidenberg, die mit ihrem Mann aufgrund von Platzproblemen im Keller schläft.

Diese Zustände wollen die Umbauprofis von „Zuhause im Glück“ schleunigst ändern. „Wir haben neben den Architekten Eva Brenner und John Kosmalla ein zwölfköpfiges Handwerker-Team, das das Haus in acht Tagen komplett renovieren wird“, erklärte Aufnahmeleiter Patrick Linke. Welche Arbeiten vorgenommen werden und wie das Eigenheim der Seidenbergs am Ende aussehen wird, bleibt bis zur Ausstrahlung genauso geheim wie die Adresse der Familie. „Es soll schließlich eine Überraschung sein“, sagte Patrick Linke.

Von den Arbeiten selbst werden die Seidenbergs nichts mitbekommen. Für die Dauer der Dreh- und Umbauarbeiten wird die Familie in einem Hotel im Umland untergebracht. Unter dem Applaus zahlreicher Nachbarn, Freunde und Familienangehörigen verließ sie am Mittwoch das Haus.

Nach dem Abschied begannen die freiwilligen Helfer damit, die Möbel auszuräumen. Für Michaela Watermann, die die Seidenbergs über ihre beiden Kinder kennengelernt hat, war das eine Selbstverständlichkeit: „Für mich stand sofort fest, dass ich da bin, wenn Hilfe gebraucht wird.“ Auch Nachbarin Nadine Witt packte bei den Arbeiten tatkräftig mit an: „Die Seidenbergs sind eine tolle Familie, sie haben diese Hilfe absolut verdient.“

Am kommenden Donnerstag werden die Seidenbergs aus ihrem vorübergehenden Exil zurückkehren. Was sie dann erwartet, weiß die Familie nicht. Britta Seidenberg: „Wir haben absolut keine Ahnung. Wir können nur sagen, dass wir sehr dankbar für die Hilfe sind und dass uns ein richtiger Brocken vom Herzen fällt.“

Ein Termin für die Ausstrahlung steht noch nicht fest.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2015 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen