Gross Kummerfeld : Romantik pur im Kuhstall

Tenor und Hausherr Thomas Mohr begeisterte das Publikum.  Fotos: Bury
1 von 4
Tenor und Hausherr Thomas Mohr begeisterte das Publikum. Fotos: Bury

Pianistin Margaret Singer und die Sänger Äneas Humm sowie Thomas Mohr verzauberten das Publikum.

shz.de von
25. Juli 2015, 09:00 Uhr

Gross Kummerfeld | Was rund 100 Besucher am Donnerstag mitten in der holsteinischen Provinz erleben durften, war sensationell: Sie genossen Weltklasse-Gesang im Kuhstall bei Thomas Mohr. Der international anerkannte Tenor und Gastgeber der Kleinkummerfelder Kuhstallkonzert (KKKK) hat mit dem traditionellen Liederabend ein absolutes Glanzstück arrangiert. Der Star des Abends war neben dem Gastgeber Äneas Humm. Der erst 20-jährige Bariton strahlte, sowohl stimmlich als auch mit seiner Präsenz. Der Schweizer gilt als Wunderkind und studiert bei Thomas Mohr in Bremen an der Kunsthochschule Gesang.

Abwechselnd präsentierten die erstrangigen Sänger Lieder von Edvard Grieg, Othmar Schoeck und Robert Schumann. Und das Schöne daran war, dass ihre Stimmen unmittelbar zu Herzen gingen. „Es ist immer schön, wenn man es schafft, das Publikum zu berühren“, freute sich Äneas Humm nach dem Konzert. Dazu hat die großartige amerikanische Pianistin Margaret Singer ihren Teil geleistet. „Sie ist momentan sehr gefragt, was Oper angeht“, meinte Hans-Jürgen Schippmann, der stellvertretende Intendant des Festivals.

Mit viel Gefühl und Temperament interpretierten die Künstler die romantischen Texte der Lieder. Zum Abschluss erfreute der Hausherr seine Zuhörer mit der berühmten, von Robert Schumann vertonten „Dichterliebe“ nach Heinrich Heine.

„Ich bin hin und weg. Es ist einfach wunderbar. Man kann die Seele baumeln lassen und zu Hause wirkt die Musik noch nach“, bekannte Gisela Quitschau aus Neumünster. Sie war mit ihren Freundinnen und Elke Büttner und Renate Klepzig da, die gemeinsam im Einfelder Chor singen. „Dass so ein Weltmensch hier auf dem Dorf singt, ist einfach toll“, meinte Elke Büttner begeistert.

Das war ein romantischer Abend im ursprünglichen Sinne: „Das Romantische überhaupt besteht im Kontraste“, schrieb der große August Wilhelm Schlegel und wo, bitte schön, könnte der Gegensatz größer sein als bei Kunst im Kuhstall? Pech für alle, die nicht dabei waren.

Heute gibt es ab 19 Uhr Kabarettl mit Sebastian Krämer und am Sonntag ab 11 Uhr Jazz auf Hof Isemohr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen