zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. Oktober 2017 | 10:37 Uhr

Rickling bekommt einen Fernsehsender

vom

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Rickling | Rickling bekommt einen eigenen Fernsehsender - und zwar im Internet. Der in Rickling lebende Journalist Rainer Korn hat bereits unter www.rickel-tv.com eine Internetseite eingerichtet, über den die Beiträge, die sich mit Themen aus Rickling und Umgebung beschäftigen, abgerufen und angeschaut werden können.

Zunächst soll es eine Sendung im Monat geben. Immer am ersten Montag eines Monats geht eine neue Show von Rickel-TV auf Sendung. Die erste wird am 6. Mai ins Internet gestellt. Passend zur Kommunalwahl am 26. Mai werden in der ersten Sendung von Rickel-TV die Spitzenkandidaten der drei zur Wahl antretenden Parteien (CDU, SPD, ABR) zum Interview gebeten. Außerdem gibts eine Umfrage unter Ricklinger Bürgern. Zurzeit ist auf der Internetseite www.rickel-tv.com ein Film "Mond über Rickel" zum Entspannen eingestellt. In der zweiten Sendung, die ab dem 3. Juni ins Netz gestellt wird, geht es in einer großen Reportage um den Urzeit-Hof in Fehrenbötel.

Unter dem Quick-Response-Code (QR-Code), einer Grafik zum Abfotografieren, können Interessierte Rickel-TV auch mit dem Smartphone oder Tablet-PC anschauen. Mit Rickel-TV will Korn ein Sprachrohr und Spiegelbild des kommunalen Lebens schaffen.

Rainer Korn, Jahrgang 1966, kommt aus Rickling und ist Journalist. Er studierte Politische Wissenschaft an der Uni Hamburg, bevor er seine beiden großen Leidenschaften, Angeln und Journalismus, unter einen Hut bringen konnte. Seit 1992 ist er als Redakteur für verschiedene Angelmagazine tätig, bereist mit der Angelrute und Kamera im Gepäck die Welt, veröffentlichte zahlreiche Bücher zum Thema, produzierte Angelfilme auf DVD und wirkte in TV-Produktionen von Seasons und Janus-TV mit.

Rainer Korn ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen seit 2000 in Rickling.

www.rickel-tv.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen