zur Navigation springen

50. Verkehrswettbewerb : Richtiges Radfahren rettet Leben

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

50. Verkehrswettbewerb: Schüler wurden für gute Beherrschung des Radfahrens und der Verkehrsregeln ausgezeichnet / Sonderpreis ausgelobt

shz.de von
erstellt am 18.Nov.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Beim Radeln durch die Stadt Helm auf, Licht an, die richtigen Radwege benutzen, nur bei Grün über die Straße und immer nochmal schauen, ob wirklich kein Auto kommt: Diese grundlegenden Regeln paukten jetzt 900 Sechstklässler diverser Schulen – und mussten dann ihr praktisches Wissen ebenfalls beweisen. Jetzt standen die Sieger fest: Zum 50. Mal fand der Verkehrswettbewerb in Neumünster statt. Heike Dörner, Kreisfachberaterin für Mobilitäts- und Verkehrserziehung, hatte die Feier in der Gemeinschaftsschule Faldera organisiert.

Die Bläserklasse spielte die „Ode an die Freude“, bevor Heike Dörner betonte: „In Eurem Alter muss das Wissen aufgefrischt werden.“ Denn die Zahlen sind deutlich: 14 Prozent mehr Verkehrsunfälle mit Fahrradfahrern wurden landesweit gezählt, leider auch elf tödliche. „Über 1000 Schüler sind in Neumünster unterwegs, davon 2800 Grundschüler“, sagte Schulrat Jan Stargardt und zitierte Dostojewski: „Ein Kind zu retten, bedeutet, die Welt zu retten.“ Er lobte Heike Dörner, ihre Vorgängerin Gerda Stoltenberg und deren Vorgänger Hein Steffensen: „Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag für das Kindeswohl. Denn Radfahrer haben keine Knautschzone.“ Auch Dietmar Benz, sowohl langjähriger Polizei-Präventionslehrer als auch Präsident der Landesverkehrswacht, mahnte: „Passt auf euch auf, achtet auf das Licht, Unfälle können schnell passieren.“ Heike Dörner zeigte einen Film, der in Neumünster gedreht wurde und richtiges und falsches Verkehrsverhalten zweier Jugendlicher zeigte – und aufgrund von Unachtsamkeit von Autofahrern trotzdem für beide mit einem Umfall endete. Ihr Fazit: „Ihr müsst selbst nochmal gucken und für die anderen mitdenken.“

Geldpreise wurden von der Sparkasse Südholstein gestiftet; die ersten Plätze machten die Waldorfschule, die Immanuel-Kant-Schule und die Gustav-Hansen-Schule. Für die beste Fahrpraxis wurde die Klasse 6  d der Holstenschule ausgezeichnet. Den unter allen Siegern ausgelosten Jubiläums-Sonderpreis, ein Hörstadtplan mit Stefan Tenner vom Freien Radio Neumünster, ging an die 6  b der Humboldt-Schule. Gewonnen hatten aber faktisch alle Teilnehmer – sie haben das lebensrettende Wissen aufgefrischt und sind so sicherer im Straßenverkehr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen