zur Navigation springen

Gewerbegebiet : Richtfest bei Kruse im Eichhofpark

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zum Neubau beim Hygiene-Großhandel wird auch eine eigene Betriebssporthalle für die 160 hier beschäftigten Mitarbeiter gehören.

von
erstellt am 17.Nov.2015 | 08:15 Uhr

Neumünster | Beim typisch norddeutschen Schietwetter ersparte es sich Zimmerer Markus Rötschke, für den Richtspruch auf das Dach zu klettern. Zeitlich liegt der Neubau der Firma Henry Kruse im Gewerbepark Eichhof aber gut im Plan. Der Rohbau ist so gut wie abgeschlossen, im Dezember soll der Innenausbau starten.

20 Millionen Euro investiert der Hygiene-Großhandel in seinen neuen Standort direkt an der Autobahn 7. Im Oktober 2016 ist der Umzug vom bisherigen Sitz in Kiel-Wellsee an den neuen Standort geplant, sagte Firmenchef Kai Kruse. In der Landeshauptstadt hatte das Unternehmen auf 15  000 Quadratmetern Betriebsgelände keine Erweiterungsmöglichkeiten. In Neumünster ist das Grundstück 65  000 Quadratmeter groß, die Lagerfläche wird hier mit fast 19  000 Quadratmetern mehr als verdoppelt. Kruse will als Logistiker weiter wachsen und plant daher mit einer Gebäude-Ausbaureserve von weiteren 10  000 Quadratmetern. Die Mitarbeiterzahl wird von 135 auf etwa 160 steigen, denn im Eichhofpark sollen auch das neue Schulungszentrum und das zentrale Rechenzentrum der Kruse-Gruppe angesiedelt werden.

Zum Komplex wird auch eine eigene Betriebssporthalle gehören. „Wir wollen so unsere Attraktivität als mittelständisches Familienunternehmen steigern“, sagte Kai Kruse. Sport als Mittel zur Mitarbeitermotivation hat bei Kruse Tradition. „Wir laufen beim Kiel-Lauf mit und haben zur Kieler Woche ein Handballteam gemeldet“, sagte Kruses Frau Marja. Die mit Umkleiden, Duschen und Nebenräumen etwa 900 Quadratmeter große Sporthalle soll auch als Ausstellungsfläche für Veranstaltungen wie Hausmessen genutzt werden.

Zurzeit legen etwa 65 Arbeiter auf der Großbaustelle Hand an. Mit dem Innenausbau werde die Zahl auf 150 steigen, erläuterte der Architekt Thomas Scharrer. Das Gebäude hat eine Abmessung von 150 mal 130 Metern. Mehr als 1800 vorgefertigte Betonteile werden auf der Baustelle montiert, dazu rund 60  000 Tonnen Schlacke aufgebracht. Auch die bislang rund 15  000 Quadratmeter Dachbleche, 2000 Quadratmeter Fassadenplatten und 5 Kilometer Rohrleitung verdeutlichen die Dimension des Baus. Der Bürotrakt selbst bekommt eine rotbunte Klinkerfassade.

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras zeigte sich stolz und froh, dass „Kruse sich entschieden hat, in Neumünster zu wachsen“, und gab sich zuversichtlich, dass bald weitere Firmen folgen werden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen