zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. August 2017 | 05:53 Uhr

Resthof brannte nieder

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Drei Feuerwehren waren in Schillsdorf im Einsatz / Bewohner waren nicht im Haus / Ursache unklar

Ein Resthof in Schillsdorf ist in der Nacht zu gestern fast vollständig niedergebrannt. Nachbarn hatten das Feuer im Wohn- und Wirtschaftstrakt des nicht mehr landwirtschaftlich genutzten Anwesens in der Gemarkung Lange Reihe Süd bemerkt und gegen 19.50 Uhr die Feuerwehr alarmiert.

Als die Feuerwehr dort eintraf, stand das Haus schon lichterloh in Flammen. Rund 50 Einsatzkräfte von den Freiwilligen Feuerwehren aus Schillsdorf und Neuenrade waren im Einsatz, ebenso der Rettungswagen aus Wankendorf. Weil das nur noch sporadisch bewohnte Gehöft sehr abgelegen ist, mussten mehrere hundert Meter Schlauchleitung verlegt werden, um Löschwasser herbeizuschaffen. Zur Erleichterung der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass die Frau, die dort zeitweilig gemeinsam mit ihrer Tochter lebt, nicht anwesend war. So blieb es bei Sachschaden. Große Teile des mit Eternit gedeckten Daches stürzten während der Löscharbeiten ein. Gegen 22.40 Uhr war das Feuer gelöst. Die Brandruine wurde nach Angaben der Polizei Neumünster beschlagnahmt. Die Bewohnerin ist bei der Familie untergekommen. Da die Ursache für das Feuer unklar ist, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden wurde zunächst von der Polizei auf 50 000 geschätzt.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert