zur Navigation springen

Tag der Reservisten : Reservisten lockten Besucher mit großen Fahrzeugen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beim Elbehochwasser in diesem Jahr kamen sie zum Einsatz: Die Reservistenkameradschaft informierte auf dem Großflecken über ihre Arbeit

Beim zweiten Tag der Reservisten am Sonnabend präsentierten sich unter dem Titel „Heimat, Sicherheit, Zusammenhalt“ die Bundeswehr-Reservisten der Kreisgruppe Holstein Süd auf dem Großflecken.

„Mit dieser Veranstaltung wollen wir die Reservisten und ihre wichtige Bedeutung in die Öffentlichkeit rücken. Die Reservisten unterstützen die aktiven Kameraden in Auslandseinsatz oder im Katastrophenfall; zuletzt beim verheerenden Elbehochwasser in diesem Jahr, bei dem 1000 Reservisten im Einsatz waren“, erzählte Udo Weiß, Vorsitzender der Kreisgruppe Holstein Süd. Weiterhin sollen mit Veranstaltungen wie dieser ehemalige Soldaten ermutigt werden, einer Reservistenkameradschaft (RK) beizutreten. „Zu sehen gibt es hier vor allem Gerätschaften und Fahrzeuge, die während des Hochwassers in diesem Jahr zum Einsatz kamen“, verriet Detlef Neubauer von der RK Einfeld.

Unterstützt wurden die Reservisten von vielen aktiven Kameraden. So hatte zum Beispiel das Spezial-Pionierbataillon 164 aus Husum eine Sandsackfüllmaschine mitgebracht. „So schaffen wir bis zu 1000 Sandsäcke pro Stunde, was man per Hand und Schaufel niemals schaffen würde“, erklärte der aktive Soldat Oberfeldwebel André Zimmermann. Fünf dieser Maschinen waren während des Elbehochwassers im Einsatz. Weiterhin stellte sich die RK Flugdienst aus Uetersen vor – bundesweit die einzige RK mit eigenen Flugzeugen.

Wie Aufklärungsarbeit aus der Luft im Auslandseinsatz aussieht, zeigten die aktiven Soldaten des Aufklärungsgeschwaders 51 „Immelmann“ aus Jagel. „Wir haben unser Recce-Pod mitgebracht. Das ist ein Kamerasystem, das am Düsenjet angebracht ist und visuell oder mit Infrarot-Technik erstellte Bilder vom Einsatzgebiet aufnimmt.

Die Fahrzeuge der Bundeswehr erregten auf dem Großflecken viel Aufsehen und lockten hunderte Besucher. „Ich bin in erster Linie wegen der Kinder hier. Die großen Fahrzeuge wie der Transportpanzer Fuchs sind sehr beeindrucken“, sagte Michael Egdmann, der mit seinem Sohn Eric (7) zum Tag der Reservisten kam. Aus Neumünster beteiligten sich die RK Einfeld, die RK Military Team Neumünster und die RK Neumünster. Weiterhin waren die Berufsfeuerwehr , die Bundes- und Schutzpolizei, das Technische Hilfswerk und viele weitere Institutionen mit Informationen und Programm dabei.





Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert