Weltkindertag und Mühlenmove : Rencks Park wurde zur Spielwiese

Sie sorgten für den richtigen Rhythmus: Die Sambaratas trommelten für die kleinen und großen Besucher in Rencks Park.
Foto:
1 von 3
Sie sorgten für den richtigen Rhythmus: Die Sambaratas trommelten für die kleinen und großen Besucher in Rencks Park.

Das gemeinsame Angebot von Kindertag und Mühlenmove war ein Erfolg. Kleine und große Besucher drängten sich bei Spielen und Musik.

shz.de von
22. September 2014, 05:00 Uhr

Neumünster | Fröhliches Kinderlachen und Musik hallten am Sonnabend durch Rencks Park. Das Programm zum Weltkindertag und die dritte Auflage des Mühlenmoves des Serviceclubs Lions Neumünster-Holsten wurden erstmals zusammengelegt. Den ganzen Tag über drängten sich Kinder jeden Alters an den unterschiedlichen Spielgeräten, und auch die Eltern hatten Spaß.

Von vornherein geplant war die Zusammenlegung beider Veranstaltungen nicht. „Als wir bemerkten, dass der Mühlenmove auch an dem Wochenende stattfindet, haben wir die Lions angerufen, um mit ihnen zusammenzuarbeiten statt uns gegenseitig die Besucher wegzunehmen“, erzählten Ute Gräfe und Marco Maibaum, die Organisatoren vom Jugendverband. „Wir bringen unsere Stärken zusammen“, sagte Thomas Stoffers, Präsident des Serviceclubs.

Das Resultat aus der Zusammenarbeit kam sehr gut an: Auf einer Bühne spielten unter anderem der Mädchen-Musikzug und die SVT-Bratzband. Auf einer weiteren Fläche zeigten die Cheerleader des SC Gut Heil und die Tänzer des Carneval-Clubs Stadtgarde ihr Können vor hunderten Besuchern. Rund herum waren unzählige Aktionen aufgebaut.

„Ich finde es ganz toll, dass es hier jetzt auch ein musikalisches Programm gibt“, sagte Britta Westphal aus Rickling. Sie hatte mit ihrem Sohn Lukas-Kelvin (9) schon in den Vorjahren den Kindertag besucht, die Zusammenlegung mit dem Mühlenmove gefiel ihr.

„Es ist faszinierend, dass so viele ehrenamtliche Helfer, nachdem sie erst den großen RSH-Kindertag mit auf die Beine gestellt haben, einfach nicht müde werden“, sagte Marco Maibaum. „Alle packen mit an. Die Polizei und das Technische Betriebszentrum haben unkompliziert Hilfe angeboten. Wir haben viele Sponsoren, die uns unterstützen. Wir hoffen, dass sich immer mehr Vereine und Verbände anschließen, um mehr solcher Tage zu veranstalten“, sagte auch Dietrich Mohr vom Jugendverband. Beeindruckt ließ auch Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek seinen Blick durch Rencks Park schweifen, nachdem er das bunte Fest eröffnet hatte. „Statt zu sagen, es geht nicht, wird hier einfach zusammengearbeitet. Das ist Neumünster“, betonte er.

Die Erlöse werden dem Elterngarten des Kinderschutzbundes und dem Jugendverband zugute kommen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen