Wasbek : Reitspaß auch für Kurzentschlossene

Geschafft! Florian Wunsch und sein Isländer „Gustaf“ wirbeln im Galopp über die Wiese und schnappen sich den Ring.
1 von 2
Geschafft! Florian Wunsch und sein Isländer „Gustaf“ wirbeln im Galopp über die Wiese und schnappen sich den Ring.

Rund 50 Starter traten beim beliebten Ringreiten in Wasbek auf der Wiese am Lüttdörp an.

shz.de von
16. Mai 2018, 12:00 Uhr

Wasbek | „Eigentlich wollte ich nur zuschauen und anfeuern, aber nun sitze ich doch auf einem Pferd und mache mit“, sagte Isabell Dahl (28) lachend und klopfte zärtlich den Hals von Stute „Sunny“. Die Reiterin aus Warder war am Sonntag eine der rund 50 Starter, die beim beliebten Ringreiten in Wasbek auf der Wiese am Lüttdörp mitgemacht haben. Schon die Kleinsten ab drei Jahren hatten sich auf einen Pferderücken getraut und konzentriert versucht, mit einem kurzen Spieß das etwa zwei Zentimeter große Loch einer runden Scheibe zu treffen und die Scheibe abzupflücken.

„Ich mache einfach aus Spaß mit und weil meine Freundin mich überredet hat“, erklärte Isabell Dahl. Die Freundin ist Inken Schubert aus Bönebüttel-Husberg, die ihre Lewitzer-Stute „Sunny“ aus einem Stall in Gadeland nach Wasbek gebracht hat. „Ein wenig Ehrgeiz ist auch dabei, denn Treffen möchte ich schon gerne“, sagte Inken Schubert, die mit immerhin elf von zwölf möglichen Punkten gut abschnitt. Als „eine lustige und entspannte Sonntagsbeschäftigung“ beschrieb Florian Wunsch aus Aukrug-Birkenfeld die Spaß-Veranstaltung. Mit seinem Isländer-Wallach „Gustaf“ vom Lüttdörp preschte der 31-Jährige im Galopp die Strecke ab, dass die Mähne seines Ponys trotz sonnigsten Maiwetters wild wehte.

Eine gemütliche Auszeit unter einem Sonnenschutz suchten Sabrina Karger aus Wattenbek mit ihrem Hund und Denise Hörnke, die die Stute „Mona“ ein wenig am Strick grasen ließ. „Es ist immer eine total nette Atmosphäre hier“, sagte die Looperin. Die hat auch einen pädagogischen Nebeneffekt, wie Veranstalterin Corinna Clausen erklärte: „So werden die Kinder entspannt an Turniere heran geführt. Und auch die Pferde mögen die Abwechslung.“ Corinna Clausen ist seit vergangenem Jahr erste Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Amt Wasbek und weiß: „Die Veranstaltung ist sehr beliebt und ein Selbstgänger. Dennoch haben eine Menge Menschen zum guten Gelingen beigetragen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen