Kreis Steinburg : Regionalzug kollidiert mit Baum – Verspätungen auf Strecke Kiel-Hamburg

Der Zug musste abgeschleppt werden.

Der Zug musste abgeschleppt werden.

Der Unfall ereignete sich zwischen Brokstedt und Arpsdorf. Auch am Morgen sind Züge betroffen.

shz.de von
19. Juni 2018, 06:52 Uhr

Brokstedt | Ein Regionalzug ist in der Nacht zum Dienstag im Kreis Steinburg gegen einen umgefallenen Baum gefahren. Bei dem Aufprall sei die Frontscheibe des Zuges gesprungen, teilte die Polizei Kiel in der Nacht mit. Der umstürzende Baum beschädigte den Angaben zufolge eine Oberleitung sowie einen Oberleitungsmast. Verletzt wurde niemand. Der Vorfall ereignete sich auf der Strecke zwischen Hamburg und Kiel in der Nähe von Brokstedt.

Warum der Baum auf die Gleise stürzte, war laut einem Sprecher der Bundespolizei auch am Dienstagmorgen noch unklar. Der aus Hamburg kommende Zug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste nach Neumünster geschleppt werden. Etwa 50 Fahrgäste mussten von der Feuerwehr aus dem Zug in Sicherheit gebracht werden.

Der Baum hatte die Oberleitungen mitgerissen.
Thomas Nyfeler

Der Baum hatte die Oberleitungen mitgerissen.

 

Einem Sprecher der Deutschen Bahn zufolge konnte ein Gleis der doppelgleisigen Strecke etwa drei Stunden nach dem Vorfall wieder freigegeben worden. Wie lange das andere Gleis gesperrt bleiben muss, war auch am Morgen noch unklar. Demnach werde versucht, möglichst viele Züge über das eine Gleis zu leiten, dennnoch kam es am Morgen noch immer zu Ausfällen und Verspätungen auf der Strecke Kiel-Hamburg. Zugreisende müssen derzeit mit Verspätungen von bis zu 30 Minuten rechnen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert