zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 16:21 Uhr

Rickling : Reger Betrieb auf dem Weihnachtsmarkt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

5000 Besucher kamen zum Landesverein für Innere Mission nach Rickling.

Rickling | Der Weihnachtsmarkt des Landesvereins für Innere Mission erwies sich auch gestern wieder als Publikumsmagnet und lockte rund 5000 Besucher auf das Gelände des Lindenhofs in Rickling. An 50 Holzbuden und Zelten des Psychiatrischen Zentrums gab es ein großes Angebot an Hübschem und Nützlichem.

„Das haben die Bewohner und die Angestellten zusammen in Handarbeit selbst hergestellt“, erklärte Silke Renning, Teamleiterin auf dem Thetmars-Hof. Das Besondere bei dieser beliebten Veranstaltung ist auch das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne psychischen oder körperlichen Einschränkungen. „Es ist Inklusion pur“, meinte Silke Renning.

Am Stand ihrer Kolleginnen Vanessa Hinz und Carina Becker herrschte ordentlich Gedränge, denn sie hatten allerlei Holzdekorationen, Gestricktes und Gebasteltes im Angebot. „Besonders die selbst geflochtenen Körbe aus Peddigrohr sind heute sehr beliebt. Wir haben vor etwa drei Monaten angefangen, mit den Klienten für den Markt zu basteln“, meinte die Ergotherapeutin Carina Becker.

Christin Knauft-Ziegler und ihr Mann Heiko sind gestern über den Markt gebummelt und haben sich einen Adventskranz gekauft. „Ich arbeite hier seit 27 Jahren und auch wenn ich keinen Dienst habe, komme ich gerne her“, erklärte die Angestellte. Bei Ulrike Saß und Valentina Lakmann konnte man eine von zahlreichen Leckereien bekommen. „Wir haben 180 Liter Erbsensuppe gekocht. Die bieten wir auch in Schüsseln zum Mitnehmen an, das wird gerne angenommen“, sagte Ulrike Saß.

Monique Beck aus Ascheberg und ihre Tochter Willow (4) erwarben am Zuckerwattenstand eine luftig-klebrige Süßigkeit. „Ich mag die nette Atmosphäre hier und habe früher auch mal für den Landesverein gearbeitet“, erklärte die Mutter.

Sämtliche Erlöse des Weihnachtsmarkts fließen wieder zurück in die Einrichtungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen