zur Navigation springen

Kubicki und Tauras : Rege Diskussion über die Herausforderungen der Stadt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauraus und FDP-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Kubicki sprachen unter anderem über soziale Verantwortung.

shz.de von
erstellt am 20.Apr.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Neufinster war gestern. Neumünsters Image als trostlose Stadt mit hoher Arbeitslosen- und Kriminalitätsrate wandelt sich spürbar. Das zumindest meint Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. Auf Einladung des FDP-Kreisverbandes war er am Sonnabend zu einem Diskussionsgespräch mit FDP-Chef Wolfgang Kubicki ins Restaurant Johann & Amalia gekommen.

„Neumünster vor den Herausforderungen von sozialer Verantwortung, innerer Sicherheit und wirtschaftlicher Entwicklung“ lautete das Thema der Veranstaltung. Doch bevor sich der Oberbürgermeister und der Fraktionsvorsitzende der Landes-FDP der Themen annahmen, bekräftigte Kubicki Tauras‘ Einschätzung: „Neumünster hat in jüngster Vergangenheit eine wirtschaftliche und städtebauliche Entwicklung genommen, die ihresgleichen sucht“, so seine Einschätzung. „Ich habe Herrn Tauras als einen pragmatischen Menschen kennengelernt, der auch unpopuläre Entscheidungen nicht scheut“, sagte Wolfgang Kubicki. Auch deshalb unterstütze er dessen Wiederwahl zum Oberbürgermeister.

„Auch wenn wir seit 2013 schwarze Zahlen schreiben, dürfen wir den Haushalt nicht aus den Augen verlieren“, meinte Tauras. Die Wirtschaftsagentur und das Citymanagement seien hier wichtige, ratsunabhängige Instanzen, die bei den Unternehmen großes Vertrauen genießen. Laut Tauras ist ein solider Haushalt auch deshalb wichtig, da durch die Bildungspolitik des Landes erhebliche Kosten auf die Kommunen zukämen. Die Betreuung der unter Dreijährigen und die im Rahmen der Inklusion vom Land geforderten Schulbegleiter seien hier nur zwei Punkte. „Auf vielen Ebenen völlig unausgegoren“, urteilte Kubicki. „Förderzentren werden geschlossen, Pädagogen nicht ausreichend geschult und gleichzeitig werden überall im Umland für viel Geld Oberstufen installiert, obwohl die Infrastruktur an den Neumünsteraner Schulen vorhanden ist“, so der Fraktionsvorsitzende.

Zum Thema innere Sicherheit konnte Tauras berichten, dass es seines Wissens nach keinen Abbau der Polizei in der Stadt geben wird. „Es wird aber auch kein Personal hinzukommen. Für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung ist Polizeipräsenz wichtig, sagte er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen