zur Navigation springen

Ball des Sports : Rauschende Nacht beim Sportlerball

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

4000 Gäste feierten in den Holstenhallen ausgelassen bis in die Morgenstunden. Neuerungen bei Tombola und Sportlerwahl kamen gut an

von
erstellt am 18.Jan.2016 | 07:00 Uhr

Neumünster | Frische Ideen, ohne Bewährtes aufzugeben: Der Ball des Sports traf auch bei seiner 38. Auflage wieder den Nerv des Publikums. Rund 4000 Gäste feierten am Sonnabend in den Holstenhallen Neumünsters gesellschaftliches Großereignis.

„Es war wieder ein sehr gelungener Ball“, zog Ute Freund, die Vorsitzende des Kreissportverbands, am Tag danach ein sehr zufriedenes Fazit. Die Rezeptur des Sportlerballs, eine Mischung aus Tanz, Musik und Show mit dem Höhepunkt der Proklamation von Neumünsters Sportlern des Jahres, ist immer noch aktuell. Und die behutsamen Neuerungen kamen gut an. Zu nennen sind hier die Musik mit den Jazzigs im Foyer, das neue System bei der Tombola, die Videopräsentation des Sportpools und auch die flottere Präsentation der Sportlerwahl (Bericht Seite 21).

Offiziell eröffnet wurde der Sportlerball gegen 20.30 Uhr mit dem Einmarsch von 55 Sportlern, die die im Kreissportverband organisierten Vereine symbolisierten. Die Botschaft der hereingerollten Weltkugel lautete: „Sport bedeutet Integration und soll für jeden möglich sein.“ Mit einem Wiener Walzer eröffneten Ute Freund und ihr Mann Norbert sowie Oberbürgermeister und Ball-Schirmherr Dr. Olaf Tauras mit Partnerin Britta Remmert dann die Tanzfläche – und die Ballbesucher ließen sich nicht zweimal bitten.

Bis in die frühen Morgenstunden waren die Tanzflächen stets prall gefüllt. In der großen Holstenhalle 1 sorgten wie im Vorjahr die Showband Tiffany im Wechsel mit Diskjockey Holger Gränert für Stimmung. Halle 4 war das Revier der Band Freestyle und von DJ Stefan Sieck. Ab 23 Uhr öffnete dann mit der Disko in Halle 2 ein weiterer Ball-Schauplatz. Hier legte DJ Ruwen Prochnow die Musik auf.

„Genial wie immer“, fanden nicht nur Jörg Bustorff und seine Schwester Ulrike Gränert, die sich um die Ball-Novizen Katharina Rolle und Lilli von Schöning kümmerten. Beide jungen Damen waren bei der Eröffnung noch im Sportdress unterwegs und trugen die Schilder mit den Namen der KSV-Vereine, warfen sich dann aber in Ball-Garderobe. Dominierte beim weiblichen Geschlecht das lange Ballkleid, zeigten die Herren der Schöpfung Mut zur Fliege, die der Krawatte klar den Rang ablief.

Die Ouvertüre zur Sportlerwahl bildete um 21.30 Uhr die Showeinlage mit den Roten Hosen. Die Akrobatikformation des SC Gut Heil brillierte mit „Loeto la Afrika“ – einer Reise durch Afrika. Mit diesem Programm waren die Gut Heiler schon auf der World Gymnastrada in Helsinki und im November auch zur offiziellen Showgruppe des Deutschen Turnerbundes gekürt worden. Verdienter Lohn für den Meistertitel war die Kür zur Mannschaft des Jahres.

Spannend wurde es dann noch einmal kurz nach Mitternacht, als Losfee Lina Hagedorn von der Sportjugend an der Lostrommel die Gewinnerfarbe der Tombola zog. Die Ball-Besucher mussten in diesem Jahr beim Loskauf auf die richtige Farbe setzen, denn es gab Tombolalose in den Farben rot, blau, grün, gelb, orange und weiß. Mit der Auslosung von Weiß wurden die anderen Farben zu Nieten. Die drei Hauptgewinne gingen an Ilka Bornemann (Reisegutschein über 1000 Euro), Stefanie Strohkirch (Sylt-Wochenende mit Peugeot) und Julia und Patrick Thomsen, die vier Wochen lang kostenfrei einen Mini fahren dürfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen