zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 11:53 Uhr

Segeltradition : Ratsherren zogen aufs Wasser

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei der traditionellen Regatta auf dem Einfelder See zeigten sich die Politiker durchaus wetterfest.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Neumünster | „Heute ist das Wetter zwar durchwachsen, aber einem Segler ist es egal, ob er von unten oder oben nass wird!“ So launig begrüßte der Vorsitzende des Segelclubs, Markus Fehrs, die Ratsfrauen und -herren zur Regatta am Sonntagnachmittag auf dem Einfelder See. 13 Zweier-Teams wagten sich in zwei Gruppen bei Regen in die Fam genannten Segelboote, doch das Problem war nicht der Regen: „Der Wind wollte nicht so recht aufkommen, da mussten wir improvisieren“, meinte Markus Fehrs. So wurde die Bahn verkürzt, und statt der geplanten fünf Seemeilen wurden dann etwa zwei zurückgelegt.

Seit 26 Jahren findet das Ratsherrensegeln im Sommer statt, die Idee dazu ist aus der Not geboren, erzählte Wolfgang Fehrs, der bis vor fünf Jahren der Vorsitzende des Segelvereins war: „Die Erlaubnis zum Sport auf dem Einfelder See stand ehemals auf der Kippe, daher hatte ich den Einfall, den Politikern mal die Schönheit des Sees aus Sicht des Wassersportlers zu zeigen.“

Zusätzlich zur sportlichen Leistung mussten die Politiker noch Fragen rund ums aktuelle Tagesgeschehen und zum Einfelder See beantworten. Trotz Windstille schafften es Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras und sein Skipper Henning Duggen als erste ins Ziel. Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek und Skipper Jens Stäcker folgten auf Platz zwei, Hans-Heinrich Voigt und Henning Duggen segelten auf den dritten Platz.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen