zur Navigation springen

Nordbau : Rätselspaß um einen Turm aus Zollstöcken

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kunstobjekt der Architektenkammer lädt zum Mitraten ein

von
erstellt am 13.Sep.2014 | 07:00 Uhr

Neumünster | Ein normaler Zollstock ist in der Regel zwei Meter lang. Das weiß jeder Heimwerker. Aber wie viele Zollstöcke sind nötig, um einen so imposanten Zollstock-Turm zu errichten wie er am NDR-Stand im Übergang zur Halle 7 zu bewundern ist? – Daran beißen sich derzeit nicht nur Zollstock-Laien die Zähne aus.

Jan Volquardsen kann als Maurerlehrling durchaus mit einem Zollstock umgehen und ging die Aufgabe gestern Vormittag streng mathematisch an. Eine gute Viertelstunde zählte, multiplizierte und knobelte der Flensburger von zwei Freunden unterstützt vor dem übermannshohen Kunstwerk, um seinen Tipp schließlich in eine Glücksbox zu werfen: „Das muss eigentlich stimmen, jetzt fehlt nur noch das Losglück!“, gab sich der Nordbau-Besucher nach getaner Arbeit selbstbewusst. Die Mühe könnte sich tatsächlich lohnen: Wer die korrekte Anzahl der verbauten Zollstöcke tippt, kann mit etwas Glück eine Profi-Werkstatt im Wert von 5000 Euro gewinnen. Um die Chancen etwas breiter zu streuen, sind auf der Teilnahmekarte drei Zahlen zur Auswahl vorgegeben.

Ausgedacht haben sich das gemeinsam mit dem NDR organisierte Gewinnspiel die FH-Lübeck und die Architekten- und Ingenieurkammer, (AIK), die damit auf ihren Stand und ihre ausgestellten Würfelhäuser aufmerksam machen will (Halle 1, Stand 1320). Entworfen und praktisch umgesetzt haben den „Zollstock-Zauber“ Stephan Annecke und Stephanie Krumm, zwei Masterstudenten aus dem Fachbereich Bauwesen an der Fachhochschule Lübeck.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen