Tungendorfer Woche : Radtour, Flohmarkt, Spiele: Tungendorfer in Aktion

Voll konzentriert war Mia-Joline (5) beim Löschen. Michael Borchert assistierte ihr dabei.
1 von 2
Voll konzentriert war Mia-Joline (5) beim Löschen. Michael Borchert assistierte ihr dabei.

Während der Tungendorfer Woche sorgten die beiden Feuerwehren im Stadtteil für Abwechslung. Die Kindertagesstätte, Kirche und Musiker beteiligten sich an dem bunten Treiben.

shz.de von
30. Juni 2014, 06:00 Uhr

Neumünster | Für Spiel und Spaß während der Tungendorfer Woche sorgten am Wochenende die Feuerwehren Tungendorf-Stadt und Tungendorf-Dorf.

Ganz Tungendorf schien gestern Am Kamp und auf dem Schulhof der Pestalozzischule auf den Beinen zu sein. Der traditionelle Flohmarkt und die Aktionen der Freiwilligen Feuerwehr Tungendorf-Stadt zogen erneut zahlreiche große und kleine Besucher an. Seit mehr als 30 Jahren organisiert der Stadtteilbeirat gemeinsam mit Vereinen und Verbänden diesen Höhepunkt der Tungendorfer Woche.

Die 40 Frauen und Männer der Wehr engagierten sich, ob beim Zielspritzen, bei verschiedenen Kinderspielen oder auch direkt bei Personalwerbung und Öffentlichkeitsarbeit, wie Thomas Dettmann, der kommissarische Wehrführer, sagte. Olaf Milde und Angela Winkelmann hatten am Löschfahrzeug ständig Publikum. „Das ist ja wie bei Krieg der Sterne“, meinte der Vater von Jonas (8), als der Junge das Strahlrohr von Feuerwehrmann Olaf Milde in die Hand bekam. „Ganz schön schwer“, bemerkte Jonas. Gemeinsam mit seiner Schwester Lena (4) und anderen Kindern sowie Erwachsenen interessierten sie sich für die technischen Feinheiten des Fahrzeuges.

Neben der Feuerwehr waren mit Spiel- oder Infoständen die Kindertagesstätte im Volkshaus, die beiden Kirchen im Stadtteil und die „Neumünsterländer Musikanten“ vom Blasorchester Tungendorf dabei.

Ein Anziehungspunkt für alle Altersgruppen war der Flohmarkt auf dem Schulhof. Erstaunlich, was Keller, Dachböden und Schränke alles so hergeben und was das Interesse der Schau- und Kauflustigen findet.

Bereits am Sonnabend waren die Radler unterwegs. In diesem Jahr führte die traditionelle Fahrrad-Rallye anlässlich der Tungendorfer Woche, seit mehr als 30 Jahren vom Festausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Tungendorf-Dorf organisiert, in den Norden der Stadt. Entlang des Dosenmoors bis hinter Mühbrook und auf der Rückfahrt am Einfelder See entlang und durch Einfeld führte die 21 Kilometer lange Strecke. An vier Stationen mussten die Teilnehmer Fragen beantworten. In diesem Jahr starteten weniger Gruppen. Kurz vor 14 Uhr waren es knapp unter 20. Frank Voß vom Festausschuss der Feuerwehr hatte dafür eine einfache Erklärung: „Die Anmeldung war am Donnerstag, da spielte Deutschland bei der WM.“ Das war für die früheren Kegelclubmitglieder „Kalkblüter“ kein Argument. „Wir sind von Anfang an dabei“, meinte Franz Knobel. Zu den Stammfahrern gehörte auch in diesem Jahr erneut die Familie Blöcker-Paul. Die Kinder Sina (10), Julia (16), Niklas (14) und René (16) konnten gemeinsam mit Mutter Natascha (42) und Vater Oliver (44) schon zweimal die Fahrt zur Tungendorfer Woche gewinnen.

Preise von über 20 Firmen, vorwiegend aus Tungendorf, übergaben am Abend nach den Brandschutzvorführungen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. „Die drei Erstplazierten erhielten sogar Medaillen wie bei der Weltmeisterschaft in Brasilien“, meinte Frank Voß. Vor Beginn der Fahrt konnten sich die Teilnehmer ihre Räder codieren lassen, um sie so besser vor Diebstahl zu sichern.

Sieger der Rallye wurde schließlich das Team Schwirtz mit Brigitte, Bianca und Chelsey Schwirtz, Ulla Krönke, Yvonne Räther, Melina Voß und Otis Lohmann. Der zweite Platz ging an Knut, Stefanie und Henning Hansen.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen