Rickling : Radler dürfen Kombiweg wieder nutzen

Mit dem Anbringen der Zusatzschilder „Fahrräder erlaubt“ können die Fahrradfahrer an der Dorfstraße in Rickling jetzt wieder wählen, ob sie lieber auf der Straße oder dem Kombiweg fahren wollen.
Mit dem Anbringen der Zusatzschilder „Fahrräder erlaubt“ können die Fahrradfahrer an der Dorfstraße in Rickling jetzt wieder wählen, ob sie lieber auf der Straße oder dem Kombiweg fahren wollen.

Nach einigem Hin und Her wurde jetzt eine Lösung gefunden. Radfahrer-frei-Schilder wurden aufgestellt.

shz.de von
12. Mai 2017, 09:00 Uhr

Rickling | Das Hickhack um den kombinierten Fuß- und Radweg an der Ricklinger Dorfstraße ist beendet. Die Radler dürfen den Weg wieder nutzen. Die entsprechenden Schilder wurden jetzt aufgestellt.

Die Gemeinde Rickling hatte sich den kombinierten Weg beim Ausbau der Dorfstraße geleistet. Doch im Februar wurden die Schilder verändert: Für Radfahrer ab zehn Jahre war der Weg plötzlich wieder tabu. Sie mussten in jedem Fall auf der Straße fahren (der Courier berichtete). Der Kreis berief sich mit dieser Entscheidung auf die Straßenverkehrsordnung. Die Beschilderung zur gemeinsamen Nutzung sei nur dann statthaft, wenn die Fahrradfahrer im fließenden Verkehr besonderen Gefahren ausgesetzt seien (Paragraf 45, Absatz 9 der Straßenverkehrsordnung). Das sei an der Dorfstraße aber nicht der Fall.

Nun darf der Kombiweg wieder genutzt werden, auch die erwachsenen Radfahrer dürfen dort wieder fahren. Es wurde eine Lösung gefunden, die alle Beteiligten zufrieden stellt. „Diese bezieht sich darauf, dass der Landesverein zur Wiedereingliederung von Patienten auch ein Fahrradtraining an der Dorfstraße veranstaltet. Dies ist eine spezielle Verkehrssituation, da man die Sicherheit der Teilnehmer gewährleisten muss. Deshalb war diese ortsbezogene Ausnahmeregelung möglich“, erläuterte der Ordnungsamtsleiter des Amtes Boostedt-Rickling, Jürgen Stick.

Seit Dienstag hängen nun wieder die Zusatzschilder „Fahrradfahrer erlaubt“ unter den Gebotsschildern „Fußgänger“. Die Fahrradfahrer können jetzt also frei wählen, ob sie auf der Straße oder dem Fußweg fahren wollen.

Doch Achtung: Auf dem Kombiweg gilt gegenseitige Rücksichtnahme. Die gilt auch für Grundstückszufahrten. Und an den Einmündungen der Straßen, die auf die Dorfstraße führen, müssen die Fahrradfahrer, die den Kombiweg benutzen, dem Autoverkehr die reguläre rechts vor links Vorfahrt gewähren. Um dies deutlich zu machen, sollen deshalb demnächst auch die zurückgesetzten gestrichelten Linien in den Einfahrten entfernt werden.  




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen