zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 13:51 Uhr

Johannesgemeinde : Rabbi kochte mit Christen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stephen Fuchs und seine Frau Victoria waren zu Gast in der evangelischen Johannesgemeinde. Mit Besuchern wurde ein veganes Menü gezaubert.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2014 | 11:00 Uhr

Neumünster | Es waren besondere Gäste, die am Dienstag das evangelische Begegnungshaus der Johannesgemeinde besuchten. Unter Federführung von Pastorin Ursula Sieg hatte die Gemeinde in Kooperation mit der ökumenischen Arbeitsstelle Altholstein zu einem veganen Kochen geladen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den Vortrag „Verantwortung vor Gott als Schöpfer“ von Rabbi Stephen Fuchs, der mit seiner Frau Victoria erschienen war.

Acht Besucher nahmen an der Veranstaltung teil – ihre Beweggründe waren vielfältig. „Ich hoffe, mehr über den jüdischen Glauben zu erfahren“, sagte Manfred Weiher. „Ich esse bereits seit 30 Jahren keines meiner Tiergeschwister“, erklärte Lore Teske. Auch deshalb interessierte sich die überzeugte Vegetarierin Lore Teske für die Zubereitung veganer Speisen. Hajo Peter wurde durch seine Arbeit mit Jugendlichen für das Thema „Vegan leben“ sensibilisiert. „Dass es auch einen religiösen Hintergrund für den Verzicht auf tierische Produkte gibt, war mir bis jetzt nicht klar,“ gab der Wittorfer Pastor zu.

Unter Anleitung von Victoria Fuchs bereiteten die Gäste drei vegane Gerichte zu: Binnen einer Stunde entstanden eine Kürbissuppe, die statt Sahne, mit Kokosmilch verfeinert wurde, eine Art Risotto aus Quinia (Andenhirse) und asiatischen Zutaten und die Kaltspeise „Quinua Tabouli“.

Vor dem gemeinsamen Essen informierte Fuchs auf sehr sympathische Weise über die Vorzüge veganer Speisen: Der Verzicht auf tierische Produkte verringere laut Studien die Gefahr, an Krebs, Diabetes oder Osteoporose zu erkranken. Die landläufige Meinung, Milch sei gut für die Knochen, habe sich nur in Ländern mit intensiver Viehwirtschaft durchgesetzt, so Victoria Fuchs. Die Behauptung sei allerdings falsch.

Nach dem Essen warteten alle gespannt auf den Vortrag ihres Mannes. „In der Schöpfungsgeschichte weist Gott die Menschen an, sich von Früchten und Gemüse zu ernähren. Es ist gegen die Schöpfung, wenn wir Tiere zum Verzehr züchten und unsere Massentierhaltung Menschen in anderen Regionen der Welt vor Hungersnöte stellt. Nur wenn ich verantwortungsvoll mit der Schöpfung umgehe, kann ich ein Ebenbild Gottes sein. Mich weitestgehend vegetarisch zu ernähren, ist für mich ein Mittel, um diesem Anspruch näher zu kommen“, so der Rabbi.

Der Rabbiner Stephen L. Fuchs wird mit seiner Frau Victoria noch bis Mitte November mit Vorträgen in Schleswig-Holstein unterwegs sein. Am 28. Oktober besucht das Ehepaar die von Holstenschülern erarbeitete Ausstellung „Back home? Neues jüdisches Leben in Schleswig-Holstein“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen