Konzert : Quintett war sehr gut bei Stimme

Das Vokalquintett der Musikschule „Quintessenz“ mit (von links) Benno Rübsamen, Martin Fuhrmann, Dani Sieck-Mitzloff, Mathias Broy und Jenny Peters präsentierte im Caspar-von-Saldern-Haus unter der Leitung von Tatjana Großkopf (rechts) sein neues Programm.
1 von 2
Das Vokalquintett der Musikschule „Quintessenz“ mit (von links) Benno Rübsamen, Martin Fuhrmann, Dani Sieck-Mitzloff, Mathias Broy und Jenny Peters präsentierte im Caspar-von-Saldern-Haus unter der Leitung von Tatjana Großkopf (rechts) sein neues Programm.

Gesangsquartett der Musikschule feierte einen Auftritt im Caspar-von-Saldern-Haus, der das Publikum begeisterte

von
16. Mai 2017, 17:00 Uhr

Neumünster | Im lockeren Kreis eines „Wohnzimmerkonzerts“ präsentierte das Vokalquintett der Musikschule „Quintessenz“ am Sonntagabend im Caspar-von-Saldern-Haus vor rund 100 Besuchern sein neues Programm. Und das kam sehr gut an.

Unter der Leitung und der charmanten Moderation von Tatjana Großkopf hatten die fünf Interpreten Jenny Peters, Dani Sieck-Mitzloff, Benno Rübsamen, Mathias Broy und Martin Fuhrmann klassische Lieder aus dem Barock ebenso einstudiert wie swingende Popmelodien und anrührende Volkslieder.
So erklangen unter anderem Titel wie das schmachtende „Stand by me“ (Ben E. King), das kokette „Bei mir bist du schön“ (Andrew Sisters) und „Mull of Kintyre“ (Paul McCartney) sowie das romantische „Aux Champs-Élysées“ (Joe Dassin), bei dem das Publikum gut gelaunt mit einstimmte.

Neben ihrem harmonischen Zusammenklang im Gesang sorgten die fünf Freunde nach einem Schauspielcoaching mit Stephanie Peters außerdem immer wieder mit Tanzeinlagen und theatralischen Szenen für Gelächter, amüsiertes Schmunzeln und begeisterten Applaus. Und nach dem bejubelten Schlusslied: „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ (Nena) war deutlich zu erkennen, dass die Besucher gerne noch mehr aus dem vielfältigen Repertoire der „Quintessenz“ gehört hätten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen