zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

26. September 2017 | 20:25 Uhr

Querungshilfe: Kreis sucht Lösung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Chancen auf sichere Überquerung der Neumünsterstraße in Boostedt steigen. In seinem Bericht teilte Bürgermeister Hartmut König auf der Gemeindevertretersitzung mit, dass die Verkehrsaufsicht des Kreises nun doch mit Hochdruck an einer Querungshilfe in Höhe der Spielhalle an der Neumünsterstraße arbeitet (der Courier berichtete). Allerdings kommen hierfür auf die Gemeinde noch nicht bezifferte Kosten für den Bau eines zweiten kanalisierten Fußweges an der Neumünsterstraße zu.

Außerdem wurden während der Sitzung zahlreiche Beschlüsse gefasst. Im Antrag zur Zustimmung der Gemeinde auf Umnutzung der Kaserne als Gemeinschaftsunterkunft folgte die Gemeindevertretung der Empfehlung aus dem Bauausschuss. Einen positiven Entscheid soll es demnach dazu erst dann geben, wenn unter anderem die Frage zur möglichen Verkeimung des Trinkwassers durch zu geringe Entnahme (der Courier berichtete) durch das zuständige Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH) geklärt ist. Einstimmig sprach sich auch die Gemeindevertretung für die Fortführung des Regionalmanagements zur Konversion des Kasernengeländes aus (der Courier berichtete). Ebenfalls beschlossen wurde die Weiterverfolgung der Konversionsbemühungen mittels eines Rahmenplanes (der Courier berichtete). Dieser soll sich inhaltlich auf die Vermarktung des gesamten Geländes an einen Investor konzentrieren. Anhand des Planes soll schließlich eine Eignung der Vorhaben unter frühzeitiger Beteiligung der Bevölkerung sowie der beteiligten Behörden überprüft werden. Zudem wird die Entwicklung des Areals aus dem Bestand heraus gewünscht.

Mehrheitlich abgelehnt wurde dagegen nach ausgiebiger Aussprache der vom Bauausschuss empfohlene Aufstellungsbeschluss über die Änderung des Bebauungsplanes für das Gelände an der Friedrichswalder Straße hinter dem Amtsgebäude. „Es gibt keinen Grund, das letzte Stück Grün im Ort zu bebauen“, meinte Bernd Schauer.

Bestätigt wurden die anstehenden Auftragsvergaben aus dem Finanzausschuss (der Courier berichtete). Demnach wird eine energetische Untersuchung der Schule und die Ausstattung des Computerraumes erfolgen. 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen