Polizei Neumünster sucht Geschädigte : Psychisch kranker Mann sticht wahllos auf Passanten ein

Vier Verletzte mussten sich im Krankenhaus behandeln lassen. Jetzt werden weitere Geschädigte gesucht.

shz.de von
20. Mai 2019, 17:19 Uhr

Neumünster | Ein psychisch gestörter Mann hat in Neumünster mehrere Tage lang mit einem Messer wahllos auf Passanten eingestochen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der 28-Jährige am vergangenen Freitag, 18. Mai, bei der Polizei in Neumünster erschienen und hatte mehrere Taten gestanden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 28-jährigen Neumünsteraner, der der Polizei schon vorher bekannt war.

Tatorte im Bahnhofsumfeld

Die Taten ereigneten sich in der Zeit vom 15. bis zum 18. Mai im weiteren Umfeld des Bahnhofes. Wie die Polizei mitteilt, hat der Mann mit einem Messer ohne ersichtlichen Grund auf ihm vollkommen unbekannte Menschen eingestochen und sie dabei an Armen und Beinen verletzt. Die Opfer erstatteten Anzeige und mussten sich im Krankenhaus behandeln lassen. Lebensgefährlich verletzt wurde niemand. Der psychisch kranke Mann wurde in eine forensische Klinik eingewiesen.

Vier Taten konnte die Polizei dem Mann bereits zuordnen, allerdings hat dieser von mehr Menschen berichtet, die er verletzt haben will. Deshalb werden mögliche Opfer, die vor dem 18. Mai geschädigt wurden, gebeten, sich bei der Polizei zu melden unter Tel. 04321/945-1111.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert