zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. August 2017 | 13:59 Uhr

PSV schießt sich fürs Topspiel warm

vom

Fußball paradox: Nöhren-Elf gewinnt 4:0 in Husum und muss trotzdem Platz 1 in der SH-Liga räumen / Am Mittwoch kommt der VfB Lübeck

Husum | Der Traumstart des Polizei-SV Union ist perfekt. Neumünsters Fußball-SH-Ligist nahm auch die Hürde bei der Husumer SV und verbesserte seine erste Zwischenbilanz mit einem 4:0 (1:0)-Erfolg auf neun Punkte und 10:0 Tore nach drei Spielen. Kurios: Dennoch mussten die Grün-Weißen die Tabellenführung hergeben. Denn der bis dahin ärgste Verfolger VfB Lübeck und weist marginal ein besseres Torverhältnis auf (11:1). Am kommenden Mittwoch erwartet der PSV die Lübecker zur absoluten Spitzenpartie an der Stettiner Straße (Anstoß 19 Uhr).

Weder die "Polizisten" noch die ebenfalls zuvor unbesiegten Nordfriesen öffneten zu Beginn das Visier. So fiel der Führungstreffer der Gäste auch überraschend. Patrick Fürst setzte sich auf der linken Seite durch und drang in den Strafraum ein. Dort legte er den Ball mit viel Übersicht zurück, der aufgerückte Routinier Marinko Ruzic nahm Maß und traf ins kurze Eck (16.). Danach verfiel die Begegnung wieder in das Muster der ersten Minuten. Bis zur Pause passierte im Stadion Am Hasselberg nichts Erwähnenswertes mehr.

PSV-Coach Patrick Nöhren brachte Hasan Mercan und Christian Scheinpflug für Ruzic und Nicola Soranno - und sollte damit ein goldenes Händchen beweisen. Nur acht Minuten nach dem Wiederbeginn traf Mercan zum 0:2. Burhan Gülbay erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und schickte Mercan, der sich mit einem energischen Sprint das Leder erlief, Husums Torhüter Chris Bielinski umspielte und dann auch noch cool einen herangrätschenden Verteidiger aussteigen ließ, ehe er den Ball mit voller Wucht ins Tor schoss. In der Folge gingen die "Ordnungshüter" mit ihren freien Räumen und den Chancen fahrlässig um. "Der letzte Ball wurde nicht konsequent gespielt, sodass sich keine Hochkaräter ergaben", bemängelte Nöhren nach der Partie. Zuvor hatte er bis zur 73. Minute auf die Entscheidung warten müssen. Dann jedoch traf Fürst aus 17 Metern nach Mercan-Vorarbeit zum 0:3 und klärte damit die Frage nach dem Sieger dieser Partie endgültig. Den Schlusspunkt setzte der ebenfalls eingewechselte Marco Möller, der ein Fürst-Zuspiel verwertete (82.). Nöhren war eigentlich zufrieden, fand aber auch Anlass zur Kritik: "Wir brauchen immer eine Halbzeit, um richtig ins Spiel zu kommen. Vielleicht sollte ich meine Pausenansprache immer schon vor dem Anpfiff halten."Husumer SV - PSV 0:4 (0:1)Husum: Bielinski - Marco Nagel (71. Hornburg), Herpel, Wullenweber, Lies - Harrsen, Lühr, Wetzel, Hathat - Kiesbye (59. Cordts), Halawani (59. Alla).

Polizei-SV Union: Morten Nagel - Siedschlag, F. Schulz, Pinkert, Bock - Gülbay, Tinney (59. Möller) - Soranno (46. Scheinpflug), Ruzic (46. Mercan), Pfützenreuter - Fürst.

Beste Spieler: Fehlanzeige - F. Schulz, Gülbay, Mercan, Fürst. - SR: Bornhöft (Garbek). - Zuschauer: 300. - Tore: 0:1 Ruzic (16.), 0:2 Mercan (54.), 0:3 Fürst (73.), 0:4 Möller (82.). - Nächster PSV-Gegner: VfB Lübeck (H/Mittwoch, 19 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen