zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga : PSV profitiert von individueller Klasse

vom

"Ordnungshüter" gewinnen Derby beim TSV Wankendorf programmgemäß mit 3:1. Gastgeber rutschen auf Abstiegsplatz ab.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 08:04 Uhr

Wankendorf | Ohne sich mit Ruhm zu bekleckern, gewann Spitzenreiter Polizei-SV Union das Derby der Fußball-Verbandsliga Süd-West beim TSV Wankendorf alles in allem dennoch souverän mit 3:1 und geht damit absolut sorgenfrei in das Gipfeltreffen mit dem FC Itzehoe an der Stettiner Straße (Sonnabend, 15 Uhr). Derweil fielen die Hausherren auf den direkten Abstiegsplatz 14 zurück und müssen wohl bis zum letzten Spieltag um den Ligaver bleib fürchten.

Dabei verlief zumindest die erste Halbzeit ausgeglichen, die 2:0-Führung der Gäste war aus Sicht von PSV-Trainer Patrick Nöhren schmeichelhaft: "Wir machen aus drei Chancen zwei Tore und Wankendorf aus seinen Gelegenheiten keinen Treffer." So tauchte Mathias Gerndt urplötzlich allein vor PSV-Torwart Dennis Spantig auf, der reaktionsschnell rettete (17.). Nur wenig später verfehlte Marcel Schiffer mit einer Volleyabnahme aus halb linker Position nach einem Pass von Olaf Weick das Tor knapp (21.). Der Klassenprimus hingegen nutzte seine erste Gelegenheit zur Führung. Christian Scheinpflug kam nach einem Eckstoß von Christoph Pfützenreuter mit dem Kopf eher an den Ball als Torwart Kim Ebsen mit seinen Fäusten - schon hieß es 1:0 für die "Ordnungshüter" (38.). Nur fünf Minuten später fand Hasan Mercan im Strafraum eine Lücke in der vielbeinigen Deckung und schoss zum 2:0 für den Favoriten ein. Nach der Pause schienen die Körner der Gelb-Blauen zusehends aufgebraucht, denn sie hatten den geschickt verwaltenden Gästen nun auch läuferisch nicht mehr viel entgegenzusetzen. Trotzdem kam für den Moment noch so etwas wie Spannung unter den 120 Zuschauern auf, als Dennis Rastetter nur Sekunden nach seiner Einwechslung eine Flanke von Bastian Heinrich unglücklich ins eigene Netz bugsierte (1:2/59.). Die Hoffnung auf eine Überraschung währte unter dem Wankendorfer Anhang aber nur 20 Minuten, dann versenkte Pfützenreuter einen schnell ausgeführten Freistoß zum 3:1 für den PSV im Wankendorfer Gehäuse (79.). Das Fazit von Nöhren fiel nüchtern aus: "Unsere individuelle Klasse hat das Spiel entschieden." Wankendorfs Trainer Henning Theen sagte: "Ich bin froh, dass meine Mannschaft Moral und Charakter bewiesen hat und eine ausgeglichene Partie gestalten konnte."

TSV Wankendorf - Polizei-SV Union 1:3 (0:2)TSV Wankendorf: Ebsen - Andresen, Bobzien, Balzer, Schiffer (76. Hinz) - Müller, Heinrich (81. Menschenin), G. Usbek, Gerndt, A. Usbek - Weick.

Polizei-SV Union: Spantig - Siedschlag (58. Rastetter), Pinkert, Sucu, Herre - Pfützenreuter, Bredahl, Soranno, Usadel (65. Eggers), Scheinpflug - Mercan (80. Kalina).

SR: Klingbeil (Nahe). - Zuschauer: 120. - Tore: 0:1 Scheinpflug (38.), 0:2 Mercan (43.), 1:2 Rastetter (59., Eigentor), 1:3 Pfützenreuter (79.). - Nächster Wankendorf-Gegner: FC Reher/Puls (H/Sonnabend, 16 Uhr). - Nächster PSV-Gegner: FC Itzehoe (H/Sonnabend, 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen