zur Navigation springen

PSV meldet sich mit 2:0-Sieg in der SH-Liga zurück

vom

Cleverer Auftritt gegen Altenholz beschert dem Neumünsteraner Aufsteiger die ersten drei Punkte

Neumünster | Auftakt nach Maß für Fußball-SH-Ligist Polizei-SV Union: In der ersten Partie nach zwei Jahren Abstinenz von der höchsten Spielklasse Schleswig-Holsteins gewann der Aufsteiger vor 185 zahlenden Zuschauern gegen den TSV Altenholz mit 2:0 (1:0) und erwies sich dabei schlichtweg als die cleverere Mannschaft.

Allerdings kam zunächst Altenholz besser ins Spiel und konnte die erste Großchance vorweisen, als René Joswig PSV-Verteidiger André Bock stehen ließ und aufs Tor zulief. Der lasche Abschluss des Rechtsaußens sollte für Schlussmann Morten Nagel aber kein Problem darstellen (4.). Mit der ersten gefährlichen Aktion des PSV klingelte es dann gleich: Altenholz-Kapitän Lasse Jensen leistete für Patrick Fürst eher Begleitschutz, anstatt ihn energisch anzugehen, und der PSV-Stürmer narrte den Altenholzer Keeper Hüsnü Özdemir aus spitzem Winkel mit einem Flachschuss ins kurze Eck´ (9.).

Die Führung spielte den defensiv eingestellten, sich aber taktisch klug verhaltenden "Polizisten" in die Karten. So konnten die Grün-Weißen den Gästen ruhigen Gewissens weiter mehr Spielanteile gewähren, aber immer wieder Nadelstiche setzen. Der zweite Jubelschrei lag PSV-Trainer Patrick Nöhren schon auf den Lippen, als Özdemir nach einem Kopfball von Felix Schulz bereits geschlagen war. Verteidiger Paul Camps konnte die "Kugel" aber auf der Linie klären (22.). Zudem vergaben Fürst (45.) und Christoph Pfützenreuter (45.+2) noch vor der Pause jeweils aussichtsreiche Möglichkeiten, die Führung weiter auszubauen.

Nach Wiederanpfiff war Altenholz weiter gewillt, wurde aber zunächst kaum gefährlich. Nach knapp einer Stunde drosch dann Abdullah Ali Kalma eine Direktabnahme weit übers Tor, ehe der Neumünsteraner Kai Siedschlag ein sicheres Tor verhinderte, indem er vor dem einschussbereiten Philip Bruhn klärte (63.). Nachdem Fürst erneut das 2:0 verpasste (70.), entwischte auf der anderen Seite Franko Milbradt dem klammernden Marcel Pinkert und zielte neben das Tor (73.). Über einen Foulelfmeter hätten sich die Grün-Weißen nicht beschweren dürfen. Der Pfiff von Referee Florian Burmester (Fortuna St. Jürgen) blieb aber aus. Als Hasan Mercan Özdemir umkurvte und zum 2:0 einschob (80.), befand sich Altenholz nach einer "Ampelkarte" für Timo Bruns (78.) bereits in Unterzahl. Nun war die Partie gelaufen und der PSV verpasste durch Mercan (82.), Bastian Hasler (83.) und Daniel Witt (88.) einen höheren Erfolg. Nöhren zeigte sich zufrieden: "Da wir uns vor dem Start unsicher waren, wo wir stehen, ist dieser Erfolg ganz wichtig. Wir haben gegen einen starken Gegner nicht viel zugelassen und unsere Konter setzen können." Gästetrainer Harry Witt resümierte: "Ich habe uns von der Spielanlage vorne gesehen. Wenn man aber die Chancen betrachtet, hat der PSV verdient gewonnen."

PSV - TSV Altenholz 2:0 (1:0)Polizei-SV Union Neumünster: Nagel - Siedschlag, Pinkert, F. Schulz, Bock - Gülbay, Hasler - Khemiri, Ruzic (65. Mercan), Pfützenreuter (76. Soranno) - Fürst (84. Witt).

TSV Altenholz: Özdemir - Hodaj (76. Wendt), Peters, Amponsah, Camps - Bruns, Kalma - Joswig (72. Kastner), S. Bruhn (46. P. Bruhn), Jensen - Milbradt.

Beste Spieler: Pfützenreuter, F. Schulz, Fürst - Özdemir, Camps. - SR: Burmester (Lübeck). - Zuschauer: 185 zahlende. - Tore: 1:0 Fürst (9.), 2:0 Mercan (80.). - Gelbe Karten: Ruzic (55., Foulspiel) - Bruns (75., Foulspiel). - Gelb-Rote Karte: Bruns (Altenholz/78., wiederholtes Foulspiel). - Nächster PSV-Gegner: Holstein Kiel II (A/Mittwoch, 19 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen