zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 15:15 Uhr

PSV kann einen Meilenstein setzen

vom

Fußball-Verbandsliga: Tabellenführer trifft im Topspiel an der Stettiner Straße auf seinen ärgsten Verfolger / Wankendorf und Nortorf unter Druck

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Neumünster | Am nominell 28. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Süd-West ist die Hochspannung vor der Partie des Tabellenführers Polizei-SV Union Neumünster gegen den einzigen "Verfolger" FC Itzehoe heute um 15 Uhr etwas gewichen. Schließlich verloren die Steinburger am Dienstagabend daheim gegen die Kaltenkirchener TS überraschend mit 1:2, sodass der imaginäre Vorsprung der "Ordnungshüter" bereits auf elf Punkte gewachsen ist. Um 16 Uhr kämpft derweil der TuS Nortorf beim MTSV Hohenwestedt genauso um den Ligaverbleib, wie der TSV Wankendorf daheim gegen den FC Reher/Puls. Morgen um 15 Uhr spielen der TSV Gadeland beim TSV Lägerdorf und der TS Einfeld bei der SG Oelixdorf/Nordoe.

MTSV Hohenwestedt - TuS NortorfAusgangslage: Der MTSV Hohenwestedt ist auch nach zwei Niederlagen in Folge gefestigter Tabellendritter (24 Spiele/44 Punkte/57:37 Tore), während der TuS Nortorf (22/23/27:35) auf Grund der ungünstigen Ergebnisse in den Nachholspielen rund um den Maifeiertag kampflos auf den vorletzten Platz getaumelt ist.

Stimmungsbild: Versetzt ausgerechnet Nortorfs Ex-Trainer Dierk Schröder seiner alten Liebe den nächsten Tritt in Richtung Abstieg? Satte achteinhalb Jahre zeichnete er sich bis zum Sommer 2010 mitverantwortlich für den sportlichen Aufschwung der Mittelholsteiner, die nun aber nach 14 sieglosen Spielen in Folge um ihre Existenz in der Verbandsliga bangen müssen. "Wir haben uns diese Situation selbst zuzuschreiben. Es war absehbar, dass die anderen Teams irgendwann punkten. Jetzt haben wir sieben Spiele in drei Wochen, um die Wende zu schaffen. Wir blicken nach vorne und nicht zurück", gibt TuS-Coach Thomas Arndt seiner Elf den nötigen Optimismus an die Hand.

Es fehlen: L. Redmann (Rückenprobleme), Sielken (Knieprobleme), eventuell Schlotfeldt (krank), Klucke (Oberschenkelverhärtung) und Doege (beruflich angespannt). - SR: Stegelmann (Einfeld). - Hinspiel: Nortorf verlor daheim 0:2. - Courier-Tipp: Nortorf gewinnt 2:1.

TSV Wankendorf -

FC Reher/PulsTSV Wankendorf -

FC Reher/Puls

Ausgangslage: Der TSV Wankendorf ist nach der 1:3-Niederlage gegen den PSV am Maifeiertag Vierzehnter (24/24/39:68) und somit wieder auf einem direkten Abstiegsplatz angekommen. Das Heimspiel gegen den Tabellensechsten FC Reher/Puls (23/34/39:37), für den es sportlich um nicht mehr allzu viel geht, sollten die Hausherren daher tunlichst gewinnen, um weiterhin alle Chancen zu wahren.

Stimmungsbild: "Wir müssen uns bewusst sein, wie eminent wichtig solche Spiele sind, um in der Klasse zu bleiben. Auch wenn es kein Derby ist, müssen wir eine ähnliche Leistung wie zuletzt gegen den PSV abrufen. Dann können wir eine Mannschaft, die womöglich mit dem Kopf nicht mehr ganz bei der Sache ist, auch schlagen", sieht es Wankendorfs Trainer Henning Theen als Chance, dass es für den FC tabellarisch tiefenentspannt aussieht. Gleichwohl weiß Theen, "dass wir ausschließlich auf uns gucken sollten".

Es fehlen: von Dach (langzeitverletzt), Nordheim (krank), Sari (Schulterverletzung), Ebsen (privat verhindert), eventuell Schiffer (muskuläre Probleme), Heinrich (Knieprobleme), Rompca (beide Knöchelprobleme) und Duggen (Fußverletzung). - SR: Gustke (Eichede). - Hinspiel: Wankendorf verlor 1:4. - Courier-Tipp: Wankendorf gewinnt 2:1.

TSV Lägerdorf -

TSV GadelandAusgangslage: Gadeland reist nach sechs ungeschlagenen Spielen in Folge als Tabellenachter (23/32/49:43) in den Kreis Steinburg und wird gewillt sein, den Neunten TSV Lägerdorf (24/31/42:43) mindestens auf Abstand zu halten, um damit nicht nur dem Klassenerhalt, sondern vielmehr sogar Platz 5 in rechnerischer Reichweite nahe zu kommen.

Stimmungsbild: "Wir haben zwar am Mittwoch beim 4:1 in Reher einen großen Schritt gemacht, aber ein bis zwei Siege fehlen uns noch, bis wir uns kurzfristig neue Ziele setzen können", hält Gadelands Trainer Marco Frauenstein die Spannung in beide Himmelsrichtungen der Tabelle hoch und wird voraussichtlich dieselbe Startelf auf den Platz schicken, die in Reher zu überzeugen wusste.

Es fehlen: Kalweit, Sedat (beide langzeitverletzt), eventuell Nötges, Röder (beide Prellung) und Tambalque (Zerrung). - SR: Stotzem (Hennstedt). - Hinspiel: Gadeland unterlag zu Hause mit 1:2. - Courier-Tipp: Gadeland gewinnt 3:1.

SG Oelixdorf/Nordoe - TS EinfeldAusgangslage: Einfeld hat als Zehnter (23/28/39:56) nach dem überraschenden 3:1-Heimsieg am Dienstagabend gegen den MTSV Hohenwestedt die große Chance, beim Tabellenletzten in Oelixdorf (24/15/31:92) auf dem Weg in eine weitere Verbandsligasaison nachzulegen. Allerdings sich der TSE nur ungern an das Hinspiel am Roschdohler Weg erinnern, das beim Stand von 3:0 für die SG Oelixdorf/Nordoe auf Einfelder Wunsch auf Grund zweier schwerer Verletzungen und eines Platzverweises abgebrochen und schlussendlich mit diesem Resultat gewertet wurde.

Stimmungsbild: "Wir müssen in Oelixdorf auf alles vorbereitet sein, denn die dortige Situation stellt sich als Wundertüte dar. Bekommt der Gegner eine adäquate Mannschaft zusammen? Meldet die SG ab, oder spielt sie die Saison zu Ende?", setzt TSE-Trainer Frank Willers so manches Fragezeichen. Für ihn geht es besonders darum, "den erarbeiteten Vorsprung auf die Abstiegsplätze nicht wieder einzubüßen".

Es fehlen: M. Milbradt (Knochenhautentzündung), eventuell Bredfeldt (angeschlagen). - SR: Peters (Lohe-Rickelshof). - Hinspiel: Einfeld unterlag mit 0:3. - Courier-Tipp: 2:0 für Einfeld.

Polizei-SV Union -

FC ItzehoeAusgangslage: Auch wenn man an der Stettiner Straße noch nichts davon hören will: Sollte Tabellenführer Polizei-SV Union (22/62/95:17) im Spitzenspiel gegen den ärgsten Verfolger FC Itzehoe (24/57/71:20) gewinnen, wäre den "Ordnungshütern" der Titel wohl nur noch rein rechnerisch zu nehmen. Nach der 1:2-Pleite gegen Kaltenkirchen am Dienstag kommt die Begegnung für den FCI dem berühmten Griff nach dem letzten Strohhalm gleich.

Stimmungsbild: Natürlich weiß PSV-Übungsleiter Patrick Nöhren, welch großen Schritt er und seine Equipe in Richtung Meistertitel machen können. Doch für ihn geht es auch um etwas anderes: "Wir wollen uns selbst beweisen, dass wir zu Recht die beste Mannschaft der Liga sind." Beim 8:1-Kantersieg des FCI gegen Wankendorf vor Wochenfrist konnte der dabei anwesende Nöhren Hilfreiches entdecken: "Eine spielerisch starke Itzehoer Mannschaft hat in der Rückwärtsbewegung die eine oder andere Schwäche offenbart. In der Offensive hat sie aber enormes Potenzial." Daher wollen die "Polizisten" den Gast in der Defensive beschäftigen und an der eigenen offensiven Ausrichtung nichts verändern, ohne dabei jedoch ins offene Messer zu laufen. "Die Konter über Onur Bektas und Patrick Griesbach sind sehr gefährlich", warnt Nöhren, der heute auf rege Teilnahme und tatkräftige Unterstützung durch das Neumünsteraner Publikum hofft.

Es fehlen: Bethke (langzeitverletzt), Möller (Zerrung), Tinney (Fußverletzung). - SR: Günther (Schafstedt). - Hinspiel: 3:1 für den PSV. - Courier-Tipp: 1:1.

Außerdem spielen: heute, 16 Uhr: VfR Horst - TuS Krempe (1:1); morgen, 15 Uhr: SV Henstedt-Ulzburg II - SV Schackendorf (0:2).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen