Riskante Fonds : Protest mit Trillerpfeifen und Plakaten

Anlegersprecher Peter Kleinjung (mit roter Jacke und Megafon) und Anwalt Dr. Arne Heller (daneben mit Krawatte) standen Medien hier vor dem Anbieter Lloyd Fonds Rede und Antwort.
Foto:
Anlegersprecher Peter Kleinjung (mit roter Jacke und Megafon) und Anwalt Dr. Arne Heller (daneben mit Krawatte) standen Medien hier vor dem Anbieter Lloyd Fonds Rede und Antwort.

Anleger aus Neumünster demonstrierten in Hamburg gegen die Geschäftspraktiken der Emissionshäuser von geschlossenen Fonds

von
18. Oktober 2013, 12:00 Uhr

Das Medieninteresse war groß, als gestern rund 70 Anleger, die mit geschlossenen Fonds viel Geld verloren haben, mit Trillerpfeifen und Plakaten vor drei Hamburger Emissionshäusern demonstrierten. Die meisten Protestler kamen wie ihr Sprecher Peter Kleinjung (rote Jacke und Megafon) aus Neumünster. Es sei schon ein Riesenerfolg, dass die Fondshäuser zusagten, jeden einzelnen Fall zu prüfen, sagte Anleger-Anwalt Dr. Arne Heller und nannte das einen „Schritt in die richtige Richtung“. Peter Kleinjung: „Wenn die Gespräche nicht fruchten, stehen wir wieder vor der Tür.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen