Linkes Bündnis gegen Neonazis und Rocker : Protest gegen umstrittene Läden in Neumünster

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von 09. Oktober 2019, 12:11 Uhr

shz+ Logo
Das umstrittene Tattoo-Studio neben dem Hintereingang der Holsten-Galerie bereitet vielen Neumünsteranern Sorge.
Das umstrittene Tattoo-Studio neben dem Hintereingang der Holsten-Galerie bereitet vielen Neumünsteranern Sorge.

Viele Bürger befürchten, dass sich Neonazis und Rocker in der Geschäftswelt etablieren. Jetzt wird zur Demo aufgerufen.

Neumünster | Seit einigen Monaten fürchten zahlreiche Neumünsteraner, dass sich Neonazis in der Geschäftswelt ihrer Stadt etablieren könnten – und wollen dagegen aktiv werden. Unter dem Motto „Nazis und Rocker in der Holsten-Galerie: Kein Fame für Famous. Schöner leben ohne Naziläden!“ haben Vertreter mehrerer Vereine und Verbände deshalb eine neue Kampagne ins Leb...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen