zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. Oktober 2017 | 07:13 Uhr

Preisgekrönte Kurzfilme bei der Kinobühne

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gleich zehn preisgekrönte Kurzfilme aus Schleswig-Holstein sahen die über 80 Gäste am Dienstagabend auf der ausverkauften Bühne des Theaters in der Stadthalle. Claus Oppermann, selbst an mehr als 30 Filmen beteiligt, stellte sie kurzweilig vor. Mit seiner „Kurzfilmrolle“ gastierte Oppermann bereits zum vierten Male bei der inzwischen etablierten Kinobühne.

Die Filme zwischen einer Minute und zehn Minuten Länge hatten sehr unterschiedliche Charaktere, sowohl komischen, dramatischen als auch poetischen Inhalt. Dabei waren Animationen, Collagen, Parodien und einige mit Spielfilmcharakter wie beispielsweise „Erinnerungen an einen Sommer“, in dem sich die Mutter eines erwachsenen Sohnes vor Ort an ihre erste Liebe erinnerte. Ein sehr emotionaler Streifen, bei dem Bild und Musik beeindruckten.

Vier Beiträge entstanden bei einem Wettbewerb, bei dem die Bewerber in 48 Stunden einen Film mit bis zu sechs Minuten Länge fertig stellen und dabei verschiedene Kriterien beachten mussten, um die Aktualität des Beitrages zu gewährleisten. Beispielsweise animierten Mädchen und Jungen einer 6. Klasse einen Vater, der eine Kamera besaß, zu dem Film „Klassenfahrt“.

In dem skurrilen und überraschenden Streifen „Der Zufall und das Ende“ war die inzwischen berühmte Schauspielerin Katharina Wackernagel mit ihrem Bruder zu sehen, zu einer Zeit als sie kaum bekannt war. Zu Lachen gab es reichlich, denn Filmexperimente wie „The Mission“ oder die Parodie auf Facebook „Steffi gefällt das“ lebten von überraschenden Gags.

Einige der Filme waren Abschlussarbeiten von Studenten einschlägiger Hochschulen bis hin zu Arbeiten von Profis im Filmgeschäft. Oppermann stellte jeden Filmer und jedes Werk mit seinen Eigenheiten vor und bezog dabei die Zuschauer bei einigen Quizrunden mit ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen