zur Navigation springen

Ekeltransporter : Polizei zieht Dönerfleisch aus dem Verkehr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kühllaster auf dem Weg nach Kiel war überladen, die Fracht viel zu warm. Das Fleisch wurde unter Aufsicht vernichtet.

von
erstellt am 22.Apr.2015 | 05:30 Uhr

Neumünster | Die Polizei hat gestern auf der Autobahn bei Brokenlande einen Kühllaster mit Döner- und Hühnerfleich gestoppt, die Ladung beschlagnahmt und später entsorgen lassen.

Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes vermutete eine kräftige Überladung des Fahrzeuges und stoppte den Transporter gegen 10.20 Uhr, um ihn zu kontrollieren. Der Kühltransporter sollte Dönerfleisch von Hamburg nach Kiel und Rendsburg transportieren.

Tatsächlich stellte sich beim Wiegen heraus, dass der Transporter um 25 Prozent überladen war. Bei Öffnung des Laderaumes purzelten zwei Dönerspieße direkt auf die Straße. Da auch die Kühltemperatur zu wünschen ließ, zogen die Beamten eine Veterinärin hinzu.

Nach Begutachtung des Dönerfleisches wurde die Ladung sichergestellt. Neben der unterbrochenen Kühlkette lagerte auf den Dönerspießen in zwei Behältnissen auch noch loses Hühnerfleisch. Nach Umladen auf ein anderes Fahrzeug wurde die Ladung in Begleitung der Polizei zum Ausgangsort zurückgebracht, wo es unter Aufsicht entsorgt wurde.

Den 55-jährigen Fahrer des Transporters erwarten jetzt Geldbußen in Höhe von etwa 200 Euro, während das Unternehmen Maßregelungen über das Veterinäramt zu erwarten hat.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen